News

LOKAL

LR Benger: „Gebe den Flughafen nicht auf“

23.07.2015
Alle Anstrengungen zur Erhaltung des Flughafen‘s laufen - Ausschreibung für Incoming-Agentur kommende Woche - ARGE Städtemarketing für neue Destinationen klar
„Flughafen-Studien hin oder her, wir kennen die Zahlen unseres Flughafens, wir wissen, dass es nicht einfach ist. Man gibt einen Brief auf, aber nicht unseren Flughafen. Die Incoming-Agentur zur Frequenzsteigerung wird kommende Woche in der Kärntner Landeszeitung ausgeschrieben und die ARGE Städtemarketing wird sich um neue Destinationen kümmern“, teilte heute, Donnerstag, Tourismuslandesrat Christian Benger mit.

Politik und alle Stakeholder hätten sich im Herbst 2014 klar zur Erhaltung des Flughafens bekannt. „Es sitzen für den Klagenfurter Flughafen erstmals alle in einem Boot, es funktioniert nur gemeinsam. Jetzt sind alle Anstrengungen auf allen Ebenen notwendig, um das Bekenntnis in Taten umzusetzen“, betonte Benger.

Die Incoming-Agentur, auf die sich alle Stakeholder von Wirtschaftskammer, Kärnten Werbung, Tourismusverbänden, Tourismusregionen und Betrieben geeinigt haben, wird auf privatwirtschaftlichen Beinen stehen, war die Vorgabe des Tourismuslandesrates. Sie erhält als Anschubfinanzierung je 50.000 Euro 2015, 2016, 2017 aus dem Tourismusreferat. Ihr klares Ziel: Frequenzsteigerung am Flughafen, konzentrierte Incoming-Tätigkeiten wie Ticketpooling, Verkauf von Tickets über die Tourismusregionen, die Betriebe, andere Incomer, Reiseveranstalter und Individualpartner. „Ich sehe es als Durchbruch, dass überhaupt alle mehrmals an einem Tisch gesessen sind, dass wir Ergebnisse haben und dass sich alle einbringen, auch mit finanzielle Mitteln“, so Benger.

Ein zweiter Schritt sind neue Destinationen. Es haben sich Kärnten Werbung, Wirtschaftskammer, Flughafen, Tourismusregionen darauf geeinigt, eine „ARGE Städtemarketing“ zum Aufbau neuer Flugdestinationen einzurichten. „Der Wunsch nach neuen Destinationen wie Amsterdam, Bremen und London kam aus der Tourismuswirtschaft, jetzt werden wir daran arbeiten“, so Benger. Ziel sind neue Verbindungen mit zwei wöchentlichen Frequenzen.

Als besondere Errungenschaft dieser Zusammenarbeit hob Benger die Bereitschaft aller Partner, sich auch finanziell einzubringen hervor. Die Wirtschaftskammer, die Kärnten Werbung und die Tourismusregionen werden einen Betrag von 450.000 Euro aufbringen. „Aus touristischer Sicht leisten wir unseren Beitrag, damit der Flughafen wieder abheben kann. Was andere vorzeigen, wird auch Kärnten können“, erklärte Benger.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Zeitlinger