News

LOKAL

Regierungssitzung 4 - Zwei neue Natura-2000-Schutzgebiete

28.07.2015
LR Holub: Gurkmündung und Radentheiner „Grünspitz-Streifenfarn“ werden als Schutzgebiete ausgewiesen – Insgesamt rund 30 Hektar neue Naturschutzfläche für Kärnten
Kärnten ist in den Natura-2000-Gebietsausweisungen zwei bedeutende Schritte weiter. Dies berichtete heute, Dienstag, Umweltreferent Rolf Holub nach der Regierungssitzung. Einerseits wurde per Regierungsbeschluss mit der Gurkmündung ein 24,4 Hektar großes Gebiet zwischen der Gurkbrücke am östlichen Siedlungsrand Grafensteins bis zur Gurkmündung in die Drau als Natura-2000-Schutzgebiet an die Europäische Kommission gemeldet. Die Gurk verfüge in diesem Abschnitt über einen sehr guten fischökologischen Zustand, so Holub. Neben seltenen und geschützten Fischarten weise das zukünftige Schutzgebiet auch eine seltene Libellenart auf.

Ebenso als Schutzgebiet ausgewiesen wird ein 6,1 Hektar großes Gebiet zwischen der Stadt Radenthein und der Erdmannsiedlung: In diesem Bereich existiert das repräsentativste Vorkommen des Grünspitz-Streifenfarns in Kärnten, einer geschützten Pflanze.

„Dem Ziel von Natura-2000, die Erhaltung von natürlichen Lebensräumen und darin lebenden seltenen Tier- und Pflanzenarten, wird durch die beiden neuen Ausweisungen voll entsprochen“, freut sich Holub über die neuen Kärntner Naturschutzgebiete.


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/kb