News

LOKAL

Angebot der Kurzzeitpflege und Entlastung für pflegende Angehörige bleibt aufrecht

29.07.2015
LHStv.in Prettner: Kurzzeitpflege entlastet weiterhin pflegende Angehörige
Zur Diskussion betreffend die Einsparung der kostenlosen Übergangspflege durch das Land Kärnten trifft Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner folgende Klarstellung.

„Die Regelung der Kurzzeitpflege, zur Entlastung von pflegenden Angehörigen für die Dauer von 28 Tagen pro Jahr, bleibt weiterhin aufrecht, d.h. das Einkommen bzw. die Pension des jeweilig Betroffenen wird nicht zur Finanzierung herangezogen".

In der Regierungssitzung gestern, Dienstag, wurde beschlossen, dass Menschen, die eine Übergangspflege in Anspruch nehmen, zukünftig - wie jene Personen die eine Langzeitpflege in Anspruch nehmen - einen Eigenleistungsanteil von 80 Prozent des jeweiligen Einkommens bzw. Pension bezahlen müssen. "Diese Regelung für die Übergangspflege gilt ab 1. September 2015", klärt Prettner auf.

Neben dem Bundesland Kärnten wird diese Regelung der Überganspflege beispielsweise auch in Niederösterreich so gehandhabt.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
29. Juli 2015
Redaktion: Rampler