News

LOKAL

Kärntnermilch Junior Ranger: Botschafter des Nationalpark Hohe Tauern

31.07.2015
Nationalparkreferent LR Ragger: 15 Junior Ranger verbrachten zwei spannende Wochen in den Bergen
Insgesamt zwei Wochen verbrachten 15 Jugendlichen aus Kärnten im Nationalpark Hohe Tauern und bekamen jenes Handwerk vermittelt, das ein echter Nationalpark Ranger für seine Arbeit benötigt. Sie erfuhren und lernten viel über Tiere, Pflanzen, Geologie, Gletscher und das Leben in der freien Natur. Aber nicht nur authentische Wissensvermittlung, sondern auch viel Action, Spaß und Abenteuer hatte das Ausbildungsprogramm für die engagierten Jugendlichen zu bieten.

„Die Junior-Ranger-Initiative ist bereits ein fester Bestandteil im Nationalpark Hohe Tauern geworden. Es freut mich, dass wir Jahr für Jahr interessierten Jugendlichen dieses Erlebnis bieten können. Es ist wichtig, dass so das Interesse für die alpine Umwelt und Kärntens großartige Natur geweckt werden kann“, zeigte sich heute, Freitag, Nationalparkreferent LR Christian Ragger zufrieden.

Ermöglicht wird die Ausbildung durch die Unterstützung von Kärntnermilch. Für die Molkerei ist es ein großes Anliegen, das Bewusstsein für die sensiblen Zusammenhänge in der Natur zu fördern. Helmut Petschar, Geschäftsführer der Kärntnermilch: „Die Erhaltung einer intakten Naturlandschaft ist ein zentraler Bestandteil unseres wirtschaftlichen Denken. Die hohe Qualität, die wir bei der Rohmilch von unseren Bergbauern erwarten, ist nur im Einklang mit der Umwelt zu erreichen. Die Ausbildung zum Junior Ranger gibt auf spannende Weise tiefe Einblicke in die ökologischen Zusammenhänge der Natur. Wir freuen uns, dass so viele junge Menschen daran Interesse haben.“

Besonders beeindruckt waren die Junior Ranger vom Sandersee am Gletscherweg Pasterze. Dort konnten sie die unglaubliche Kraft der Ablagerung spüren und versanken knöcheltief im Schlamm. „Wenn die Jugendlichen die Natur selbst erleben, hinterlässt das einen viel tieferen Eindruck als die Information aus den Lehrbüchern“, ist Nationalpark Ranger Georg Granig überzeugt.

„Die Mischung aus theoretischem und praktischem Unterricht, Wanderungen, Bergerlebnissen, Abenteuer und Spiel macht die Junior Ranger-Ausbildung zu einem unvergesslichen Erlebnis für die Jugendlichen. Wir wollen den Jugendlichen vermitteln, wie wichtig es ist, Verantwortung für Natur und Umwelt wahrzunehmen. Gerade diese Zielgruppe der 13 bis 15-Jährigen liegt uns am Herze“, betonte Nationalparkdirektor Peter Rupitsch.

Zum Abschluss bekamen die 15 Jugendlichen das Zertifikat zum Kärntnermilch Junior Ranger überreicht. „Es war interessant, lehrreich, cool und witzig. Wir durften viel über die Natur erfahren“, waren sich alle Junior Ranger einig.


Rückfragehinweis: Büro LR Ragger
Redaktion: Reiter/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LR Ragger