News

POLITIK

Kelag-Anteile: Veräußerung rechtlich nicht möglich

31.07.2015
LHStv.in Schaunig: Öffentliche Spekulationen sind nicht hilfreich
„Es wurde bereits mehrfach festgehalten, dass eine etwaige Veräußerung von Anteilen der Kelag keinesfalls in Frage komme“, reagierte heute, Freitag, Finanzreferentin LHStv.in Gaby Schaunig auf eine Forderung von Verbund-Chef Wolfgang Anzengruber in einer APA-Aussendung.

„Ein Verkauf ist aus rechtlichen Gründen nicht möglich und wirtschaftlich nicht sinnvoll.“ Die seit 2001 bestehende Struktur der Kärntner Energieholding ist juristisch mehrfach abgesichert und zwar sowohl durch die Landesverfassung, als auch durch den zivilrechtlichen Status des Partnerschaftsvertrages mit der hierin verankerten Halteverpflichtung der Anteile. Dies wurde auch durch ein aktuelles Rechtsgutachten belegt.

Die Finanzreferentin forderte daher auf, „derartige öffentliche Spekulationen zu unterlassen, denn sie könnten zum Schaden des Unternehmens führen“.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Kohlweis/Zeitlinger