News

LOKAL

Kasachstans Botschafter bei LHStv.in Prettner

31.07.2015
Kooperationschancen im Bereich der Erneuerbaren Energien sowie im Gesundheits- und Sozialbereich im Mittelpunkt
Der Botschafter Kasachstans in Österreich, Kairat Sarybay, machte heute, Freitag, seinen Antrittsbesuch in der Kärntner Landesregierung bei LHStv.in Beate Prettner. Sarybay ist seit Februar 2014 in dieser Funktion in Österreich tätig. Begleitet wurde der Botschafter vom Botschafts-Gesandtem Valeriy Sitenko, NRAbg. Christine Muttonen, Vizepräsidentin der OSZE-Parlamentarischen Versammlung, vom Drautaler Unternehmer und Interior-Designer Peter Sandriesser.

Im Mittelpunkt des Gesprächs standen Chancen und Möglichkeiten, um wirtschaftliche und kulturelle Beziehungen zwischen den Ländern auszubauen. Prettner dankte für den Besuch und wies insbesondere auf das große Know-how hin, das es im Bereich der Erneuerbaren Energien gibt. Gerade der Energieversorger Kelag sei ein zentrale Anlaufstelle für zukunftsorientierte Energiethemen. Weiters informierte die Landeshauptmann-Stellvertreterin über das Sozial- und Gesundheitssystem, was den Botschafter ebenfalls sehr interessierte.

Der Botschafter wies auf die Weltausstellung Expo 2017 hin, die in Astana, der Hauptstadt von Kasachstan stattfinden werde. Dabei könnten und sollten sich viele Unternehmen Österreichs und Kärntens beteiligen. Innovative Firmen, gerade im Umwelt- und Energiebereich, wären wichtig für Kasachstan. Das öl- und rohstoffreiche Land möchte von fossilen Brennstoffen wegkommen und in saubere Technologien investieren. Ein eigener milliardenschwerer Nationalfonds sei geschaffen worden, um Investitionen in Infrastruktur und Bildung zu ermöglichen. Das Land zeige enorme Reformbereitschaft in allen Bereichen und möchte viele Kooperationen und Partnerschaften, um seine Modernisierung voranzutreiben, sagte der Botschafter.

Erfreut zeigten sich LHStv. in Prettner sowie der Botschafter über die vorgesehene Bestellung von Unternehmer Peter Sandriesser. Ab Herbst soll er offizieller Honorarkonsul Kasachstans werden. Der Botschafter sagte, dass er auch den Villacher Kirchtag kurz besuchen werde. Sandriesser sprach auch Möglichkeiten der Zusammenarbeit im Tourismus und speziell im Gesundheitstourismus an.

Diplomatische Beziehungen zwischen der Republik Kasachstan (über 17 Mio. Einwohner) und der Republik Österreich gibt es seit 1992, seitdem findet ein kontinuierlicher bilateraler Austausch der beiden Staaten statt. Der Präsident Kasachstans, Nursultan Nasarbajew, absolvierte bereits vier Staatsbesuche in Österreich (1993, 2000, 2004, 2012). Seit 2009 finden Sitzungen der „Österreichisch-Kasachischen Gemischten Regierungskommission“ statt. Österreich ist einer der wesentlichen Partner Kasachstans. Innerhalb der EU-Staaten nimmt Österreich den vierten Platz in Bezug auf den zwischenstaatlichen Handelsumsatz ein. Kasachstan ist der drittwichtigste Handelspartner Österreichs im GUS-Raum (nach Russland und der Ukraine).

Der „Kasachisch-Österreichische Wirtschaftsrat“ ist ein wesentlicher Faktor für die gesteigerte Effizienz der zwischenstaatlichen Wirtschaftsbeziehungen. Auch „Kulturtage Kasachstans in Österreich“ werden seit wenigen Jahren durchgeführt. Kasachstan ist nicht nur das erste Land Zentralasiens, mit dem Österreich diplomatische Beziehungen aufgenommen hat, es ist auch bislang das einzige Land in der Region, in dem Österreich seit 2007 mit einer Botschaft (in Astana) und seit 2010 mit einem eigenen Handelsdelegierten (in Almaty) vertreten ist. Der Botschafter hatte bislang bereits viele wichtige Funktionen inne, so war er Pressechef der Präsidentenkanzlei, Vize-Außenminister sowie Botschafter in der Türkei und in Deutschland.


Rückfragehinweis: Büro LHStv. Prettner
Redaktion: kb 
Foto: Büro LHStv.in Prettner/Hafner