News

LOKAL

Herzlicher Empfang für Special-Olympics-Teilnehmer

07.08.2015
LH Kaiser: Kärnten ist stolz auf die beiden „Alexanders, die Großen“ – Dank an Flechl und Radin für herausragende sportliche Leistungen
Alexander Flechl und Alexander Radin hatten an den Special Olympics World Summer Games in Los Angeles mit großem Erfolg teilgenommen. Nach der Bronzemedaille von Leichtathlet Alexander Radin über 10.000 Meter erreichte Golfer Alexander Flechl im Unified- Teambewerb Level 3 mit Vater Albert die Goldmedaille. So konnte sich gleich am ersten offiziellen Tag der Bewerbe die österreichische Delegation im Medaillenspiegel eintragen lassen.

Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser hatte den zwei Athleten gleich nach Bekanntwerden ihrer Erfolge herzlich gratuliert und heute, Freitag, hieß er sie, ihre Familien, Freunde und Betreuer herzlich im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung anlässlich eines kleinen Empfangs willkommen.

Unter den Gästen waren auch Landessportdirektor Arno Arthofer, Anton Henckel Donnersmarck , Obmann der Lebenshilfe Kärnten, Käthe Konrad, Bundesländer-Koordinatorin Special Olympics Österreich, Leichtathletik-Coach Günther Reiter und Erich Hober, Landessekretär vom Verein „Special Olympics – Herzschlag Kärnten“.

Der Landeshauptmann sagte, dass er bereits bei der Verabschiedung nach Los Angeles mit Kärntens Sportlerinnen und Sportlern auf Erfolge von Flechl und Radin gehofft hatte. Dass diese dann „golden und bronzen glänzen“ würden, sei eine riesige Freude. Er dankte ihnen, dass sie Kärnten so toll repräsentiert haben. Schon die nationalen Special Olympics-"Herzschlag-Spiele" im Vorjahr in Klagenfurt hätten vielen die Breite dieses Sports bewusst gemacht, die Weltspiele in Los Angeles hätten nun der ganzen Welt gezeigt, dass auch Kärnten seinen verdienten Platz habe. Zum Dank und Anerkennung überreichte Kaiser Ehrenurkunden an Radin und Flechl und übergab als Präsent auch Trainingsjacken. Kaiser dankte dem gesamten Herzschlag-Team, den Familien sowie allen Unterstützern.

Auch Special-Olympics-Vizepräsident Henckel-Donnersmarck wies auf das Erlebnis der spannenden Spiele hin. Es wurden Leistungen gezeigt, die über Jahre aufgebaut wurden, dankte er den Kärntner Gewinnern für ihr Durchhaltevermögen. Er drückte seine Hoffnung auf weitere Kärntner Medaillen bei den nächsten Winter-Special-Olympics aus. Bei den Special Olympics Sommerspielen gab es Bewerbe in 25 Sportarten. Österreichs Team bestand aus 78 Sportlern, die in 15 Sportarten an den Start gingen. Insgesamt nahmen 177 Nationen an den Spielen teil.

Der Wolfsberger Alexander Flechl wurde am 28. Dezember 1982 geboren. Kurz nach seinem ersten Geburtstag erlitt er bei einem Autounfall schwere Kopfverletzungen. Flechl besuchte den Sonderkindergarten auf der Maierniggalpe und in weiterer Folge die Sonderschule in Wolfsberg. Seit fünf Jahren ist er in der Lebenshilfe Werkstatt Wolfsberg beschäftigt. Neben dem Küchendienst ist er mit vollem Eifer beim neuen Gartenprojekt Katzlhof dabei.

Mit dem Golf-Sport hat der sympathische Lavanttaler vor 15 Jahren begonnen. Er ist aktuell Kärntens einziger Golf-Spieler mit mentaler Beeinträchtigung. In den letzten Jahren hat Flechl den Trainingsaufwand intensiviert und im Vorjahr erstmalig an einer Großveranstaltung (nationale Special Olympics Sommerspiele in Klagenfurt) teilgenommen. In seiner Gruppe erlangte er auf Anhieb die Goldmedaille.

Alexander Radin erblickte am 1. Juli 1980 in Bad Eisenkappel das Licht der Welt. Er leidet an Trisomie 21 und wohnt in Kolbnitz. Mit 14 Monaten wurde er Halbwaise, übersiedelte mit seiner Mutter nach Wolfsberg. 1986 zog es Familie Radin wieder nach Oberkärnten, wo er die Sonderschule in Obervellach besuchte. Seit 2006 ist er in der Lebenshilfe Spittal beschäftigt. Seine ersten sportlichen Hobbys waren Langlaufen und Schwimmen. 2009 nahm er an den Special Olympics Winter Games in Idaho im Langlaufen teil. Durch eine Wette mit seiner Tante kam Alexander Radin zum Laufsport. Aufgrund der Wette nahm er am Kärnten läuft-Halbmarathon teil. Seit damals ist Radin kaum von den Laufstrecken zu bekommen. Zusammen mit seinem besten Freund, Ultramarathon-Läufer Dominik Pacher, geht er mehrmals jährlich bei diversen Läufen an den Start. 2014 wurde ihm eine große Ehre zuteil. Alexander Radin, mittlerweile auch vollwertiges Mitglied des SV Penk-Reißeck, wurde als Österreichs Behinderten-Sportler des Jahres ausgezeichnet.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: kb
Fotohinweis: LPD/ fritzpress