News

LOKAL

Landesgeologe Richard Bäk wechselt in den Ruhestand

26.08.2015
LH Kaiser und LR Rolf Holub würdigten Leistungen und Verdienste – Als Nachfolger soll Jochen Schlamberger bestellt werden
Der bekannte Landesgeologe Richard Bäk wurde heute, Mittwoch, von Katastrophenschutzreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Umweltreferent LR Rolf Holub in den Ruhestand verabschiedet. Bäk ist seit 1979 im Landesdienst und seit 2000 Unterabteilungsleiter für Geologie und Bodenschutz in der Abteilung 8. Zu seinem Nachfolger soll ein Kollege aus seiner Unterabteilung, nämlich Jochen Schlamberger, bestellt werden.

„Richard Bäk hatte eine überaus verantwortungsvolle Aufgabe zu erfüllen. Wenn er gerufen wurde, ging es stets um Sicherheit für Menschenleben und Güter. Bei seinen wichtigen Expertisen zeichnete er sich durch große Kompetenz und viel Erfahrung aus. Er dachte weit und breit und suchte immer nach den besten Lösungen“, meinte der Landeshauptmann in seiner Würdigung. Wie Kaiser dankte auch Holub Bäk für dessen ständige Erreichbarkeit sowie die hervorragende Unterstützung aller Gebietskörperschaften. Unter der Ägide des Landesgeologen sei Kärnten zudem österreichweit Vorreiter bei der Erstellung von Gefahrenhinweiskarten, etwa für Steinschlag und Rutschungen, geworden.

Bäk war zu Beginn seiner Laufbahn vor allem beim Autobahnbau beschäftigt, so auch beim Bau der Karawankenautobahn.


Rückfragehinweis: Büros LH Kaiser/LR Holub
Redaktion: Schäfermeier/Böhm
Fotohinweis: Büro LH Kaiser