News

LOKAL

Auslandsösterreicher-Weltbund tagt in Kärnten

05.09.2015
LH Kaiser freute sich, Österreicherinnen und Österreicher aus aller Welt in unserem Bundesland willkommen zu heißen
Der Auslandsösterreicher-Weltbund (AÖWB) versteht sich als Interessensvertretung in politischer, kultureller, sozialer und wirtschaftlicher Hinsicht für die im Ausland lebenden Staatsbürger und „Herzensösterreicher“. Um die Verbindung mit der alten Heimat nicht abreißen zu lassen, wird alljährlich ein Treffen organisiert, jeweils in einem anderen Bundesland. Dieses Jahr fiel die Wahl auf Kärnten und so war gestern, Freitagabend, das Weingut Burg Taggenbrunn bei St. Veit an der Glan Schauplatz einer großen AÖWB-Weltbund-Tagung. Landeshauptmann Peter Kaiser freute sich, so viele Österreicherinnen und Österreicher aus aller Welt in Kärnten begrüßen zu können.

„Es ist mir eine Ehre Sie, die aus 20 Staaten aus der ganzen Welt angereist sind, hier in unserem schönen Bundesland begrüßen zu dürfen. Mit dem Treffen gerade hier stärken Sie uns in einer schwierigen Zeit den Rücken, dafür bedanke ich mich im Namen der gesamten Landesregierung“, so Kaiser in seiner Ansprache. Zudem forderte er die mehr als 350 Gäste auf sich wie zu Hause zu fühlen, wie es das Motto „kehren Sie ein, machen Sie Urlaub bei Freunden“, besage.

Grußworte sprach auch der Bürgermeister von St. Georgen/Längsee, Konrad Seunig, wo Schloss Taggenbrunn liegt. Für die musikalische Umrahmung sorgte das Quartett „Kärntner 4 Gesang“.
„Wir bedanken uns für den herzlichen Empfang. Sollten wir Auslandsösterreicher etwas für das schöne Kärnten tun können, sind wir für Sie da“, erklärte Gustav Chlestil, Präsident des Auslandsösterreicher-Weltbundes. Bei den Treffen wird jedes Jahr der Auslandsösterreicher bzw. die Auslandsösterreicherin des Jahres ausgezeichnet, dieses Mal wird der ehemaligen Österreichischen Außenministerin Benita Ferrero-Waldner die Ehre zuteil.

Die Tätigkeit des Auslandsösterreicher-Weltbundes erstreckt sich auf alle Staaten der Erde. Der AÖWB ist ein gemeinnütziger und überparteilicher Dachverband sowie eine Serviceorganisation der im Ausland bestehenden Österreicher-Vereinigungen und der im Ausland lebenden Österreicher. Er setzt sich in den Gastländern und gegenüber den Behörden im Inland für die aus Österreich „Ausgewanderten“ ein. Um die Position der Auslandsösterreicherinnen und -österreicher innerhalb der demokratiepolitischen Entscheidungen in Österreich zu stärken, soll eine Steigerung der Eintragungen in die Wählerevidenz auf 100.000 erreicht werden. Nahezu 500.000 Passösterreicher und rund eine Million „Herzensösterreicher“, die über keinen österreichischen Pass verfügen, leben über die ganze Welt verstreut. In diesem Zusammenhang spricht man auch gern vom „zehnten Bundesland“. Hauptzweck der Treffen ist der Kontakt mit Österreich im allgemeinen und den Bundesländern im Besonderen, die Veranstaltung dient auch der Abstimmung politischer, kultureller und strategischer Ziele des AÖWB sowie der Definition von Serviceleistungen für die im Ausland lebenden Österreicher. Für die musikalische Umrahmung sorgte das Quartett „Kärntner 4 Gesang“.
Unter den zahlreichen Anwesenden waren St. Veits Bürgermeister Gerhard Mock, Wolfgang Lukas Strohmayer, Leiter der der Abt. IV.3 im Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres (i. V. für die Vertreter der Ministerien und des Bundeskanzleramtes) sowie vom Auslandsösterreicher-Weltbund neben Präsident Gustav Chlestil, die Vizepräsidenten Jürgen Em und Werner Götz sowie Generalsekretärin Irmgard Helperstorfer. An Auslandskärntnerinnen und –kärntnern vertreten waren Elfriede Butchers, Ilse Maria Diekjobst, Franz Friesacher, Helmut Frühwirt, Renate Albin Gstallnig, Gerlinde Maitzen, Reinhilde Monsberger, Hugo Ogertschnig, Karl Petutschnig, Roland Pirker und Friedrich Trügler.

Info: www.weltbund.at; www.austrians.org


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Sternig/ Kurath
Fotohinweis: LPD/ Fritzpress