News

LOKAL

Internationales Flusskrebsforum tagt in Möllbrücke

11.09.2015
LR Holub: Schutz der in Kärnten lebenden Flusskrebsarten von besonderer Wichtigkeit – Land Kärnten unterstützt internationale Fachtagung
Gestern, Donnerstag, eröffnete Umweltreferent LR Rolf Holub das „Internationale Flusskrebsforum“ in Möllbrücke. Es tagt vom 10. bis 13. September und widmet sich mit zahlreichen internationalen Expertinnen und Experten ganz dem Thema „Flusskrebse“. Eine Ausstellung bringt Interessierten die Thematik näher und zeigt unter anderem die in Kärnten lebenden Flusskrebsarten.

Der Schutz von heimischen Flusskrebsen, Gegenmaßnahmen bei invasiven Flusskrebsen und drohenden Krankheiten sowie Informationen rund um die Krebszucht und die Bewirtschaftung von Krebsgewässern stehen auf dem Programm der Tagung. „Das Land Kärnten unterstützt diese wichtige Fachtagung und ich freue mich, dass Internationale Flusskrebsforum in Kärnten begrüßen zu können. Ich wünsche allen Beteiligten eine konstruktive Tagung und bin auf den wichtigen Output der vielen Flusskrebsexpertinnen und Flusskrebsexperten gespannt“, so Holub.

Neben Fachvorträgen werden die Expertinnen und Experten Exkursionen zu Flusskrebsvorkommen in Kärnten durchführen, um sich vor Ort ein Bild der aktuellen Situation zu machen. In Kärnten verfügen unter anderem das Gailtal, das Gitschtal, der Naturpark Weißensee sowie der Millstättersee und das Obere Drautal über Flusskrebsvorkommen. In Kärnten sei die allgemeine Artenvielfalt in den letzten Jahrzehnten zurückgegangen, so Holub. Diese Konferenz biete daher ebenso die Möglichkeit, die Problematik des Artenrückgangs und die Herausforderung des Artenerhalts zum Erhalt des ökologischen Gleichgewichts ins Bewusstsein zu bringen und näher zu erörtern. „Flusskrebse waren in Kärntens Gewässern einst weit verbreitet. Der Bestand ist über die Jahrzehnte stark zurückgegangen. Darum ist der nachhaltige Schutz der Flusskrebse für mich auch von besonderer Wichtigkeit. Das Flusskrebsforum spielt dabei eine sehr wichtige Rolle und mein Dank gilt allen engagierten Beteiligten“, erklärte Holub.

INFOS: www.forum-flusskrebse.org


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/Böhm