News

LOKAL

Lebensmittelsicherheit für die Bevölkerung im Görtschitztal gegeben

24.09.2015
HCB-Koordinator Albert Kreiner nimmt zu GLOBAL 2000-Schaffleisch-Test Stellung
Bezugnehmend auf die heutige Presseaussendung von GLOBAL 2000 betreffend die Ernährungsempfehlungen für die Görtschitztaler Bevölkerung im Zusammenhang mit HCB im Fleisch, weist der HCB-Koordinator des Landes Kärnten Albert Kreiner auf folgende Tatsachen hin:

1.Die Medizinische Universität Wien hat in sämtlichen Stellungnahmen festgehalten, dass keine Gesundheitsgefährdung der Bevölkerung durch HCB besteht und es sich bei den Ernährungsempfehlungen um vorgeschlagene HCB-Werte in Nahrungsmitteln handelt, die sicherstellen sollen, dass HCB-exponierte Personen HCB stärker abbauen als sie dieses mit Nahrungsmitteln zu sich nehmen. Diese Empfehlungen wurden eigens für die Bevölkerung des Görtschitztales ausgearbeitet und sind für die restliche Bevölkerung nicht von Bedeutung. Sie sind auch auf der Homepage des Landes Kärnten jederzeit einsehbar.

2.Der Test von GLOBAL 2000 hat nachgewiesen, dass das untersuchte Schaffleisch lebensmittelrechtlich völlig unbedenklich ist. Selbst die Untersuchung von faschiertem Fleisch eines sieben (!) Jahre alten Schafes hat ohne Berücksichtigung der Messunsicherheit beim reinen Messwert im reinen Schaffett lediglich die Hälfte des lebensmittelrechtlich zulässigen Höchstwertes aufgewiesen.

3.Die Vorgaben des Gesundheitsministeriums hinsichtlich der zulässigen Aufhebung der Untersuchung von Schlachttieren, welche jeden einzelnen Betrieb konkret betrachten, werden entsprechend einer Risikoanalyse der AGES, welche von der Med. Uni Wien auf Plausibilität geprüft wurde, genau eingehalten. Die Direktvermarkter und Ab Hof-Verkäufer im Görtschitztal haben überdies die Möglichkeit, ihre Schlachttiere in einer gesonderten Untersuchung seitens des Landes Kärnten testen zu lassen.

4.Betreffend die Einhaltung dieser Richtwerte der Ernährungsempfehlungen wurde seitens des Landes ein Monitoring-Konzept erstellt, in dem auch Proben aus dem Lebensmittelhandel miteinbezogen werden, um für die Bevölkerung im Görtschitztal eine aussagekräftige Beurteilung zu treffen. Die Proben wurden bereits im umfangreichen Ausmaß gezogen und befinden sich gegenwärtig in der Auswertung. Abschließend ist festzuhalten, die wesentlichen Forderungen von GLOBAL 2000 waren bereits erfüllt, bevor sie von GLOBAL 2000 erhoben wurden.


Rückfragehinweis: HCB Koordinator Albert Kreiner