News

LOKAL

Zivilschutz-Probealarm: In ganz Kärnten heulen die Sirenen

01.10.2015
Am Samstag werden 863 Sirenen getestet – Bewusstsein für richtiges Verhalten im Ernstfall schaffen – LH Kaiser dankt Zivilschutzverband und Einsatzorganisationen
Am kommenden Samstag, 3. Oktober, heulen die Sirenen zwischen 12.00 und 12.45 Uhr wieder österreichweit zum Zivilschutz-Probealarm. Darauf macht heute, Donnerstag, Katastrophenschutzreferent Landeshauptmann Peter Kaiser aufmerksam. „Im Ernstfall ist es nicht nur von größter Bedeutung, dass die Sirenen funktionieren, sondern dass auch die Menschen wissen, wie sie sich verhalten sollen und woher sie Informationen bekommen“, betont er und appelliert daher an die Bevölkerung, die Gelegenheit zu nutzen um sich mit der Bedeutung der einzelnen Warnsignale vertraut zu machen. In unserem Bundesland sind es 863 Sirenen die an diesem Tag getestet werden.

Die Funktion und Reichweite der Sirenen wird alljährlich einmal überprüft. Zwischen 12:00 und 12:45 Uhr werden nach dem Signal „Sirenenprobe“ die drei Zivilschutzsignale „Warnung“, „Alarm“ und „Entwarnung“ in ganz Österreich ausgestrahlt werden. Im gesamten Bundesgebiet sollen am kommenden Samstag 8200 Sirenen ausgelöst werden. Sie können nach Gefahrensituation zentral von der Bundeswarnzentrale im Einsatz- und Koordinationscenter des Bundesministeriums für Inneres, von den Landeswarnzentralen der einzelnen Bundesländer oder den Bezirkswarnzentralen geschalten werden. Informationen gibt es am Samstag zwischen 12.00 Uhr und 13.00 Uhr unter der Infotelefonnummer des Landes Kärnten 05 0536 57057. Es wird dringend gebeten in der Zeit des Probealarms keine Notrufnummern zu blockieren.

In diesem Zusammenhang zeigt sich Kaiser vor allem dem Zivilschutzverband, allen Feuerwehren, Einsatz- und Rettungsorganisationen, der Exekutive, dem Bundesheer und den Medien gegenüber dankbar. Die Zusammenarbeit funktioniere stets vorbildlich. „Ich weiß um die Notwendigkeit der vielen freiwilligen und ehrenamtlichen Mitarbeiter Bescheid und kann nur immer wieder eines betonen: Kärnten ist stolz auf euch!“.

Die einzelnen Sirenensignale und ihre Bedeutung: Bei einer Sirenenprobe erfolgt ein 15 Sekunden langer Ton. Ein dreiminütiger gleichbleibender Dauerton bedeutet Warnung, herannahende Gefahr. Dann sollten Radio, Fernsehen (ORF) bzw. Internet (www.orf.at) eingeschalten und die bekanntgegebenen Verhaltensmaßnahmen beachtet werden. Alarm, Gefahr bedeutet ein einminütiger auf- und abschwellender Heulton. In diesem Fall sind schützende Bereiche bzw. Räumlichkeiten aufzusuchen sowie die über Radio oder Fernsehen bzw. Internet durchgegebenen Verhaltensmaßnahmen zu befolgen. Entwarnung, Ende der Gefahr bedeutet ein einminütiger gleichbleibender Dauerton. Weitere Hinweise sind abermals über Radio, Fernsehen bzw. Internet zu beachten.

Infos unter www.siz.cc/kaernten


Rückfragehinweis: Büro LH Peter Kaiser
Redaktion: Susanne Stirn