News

KULTUR

Lange Nacht der Museen 2015

03.10.2015
LH Kaiser und LR Benger bei der Eröffnung in Klagenfurt – Erfolgreiche Veranstaltung ist unverzichtbar im Kulturkalender
Bereits zum 14. Mal öffnen bei der „ORF-Langen Nacht der Museen“ an die 700 Museen, Galerien und Kulturinstitutionen in ganz Österreich ihre Tore. 82 Museen, davon 47 allein in Klagenfurt, stehen heute, Samstag, für die Besucherinnen und Besucher in Kärnten bereit. Bei der Eröffnung am Theaterplatz zeigten sich Landeshauptmann Peter Kaiser und Kulturreferent Landesrat Christian Benger begeistert von dieser Veranstaltung, die längst ein fixer Bestandteil des Kulturlebens geworden sei und jedes Jahr mehr an Kulturbegeisterten anziehe.

„Die ,ORF-Lange Nacht der Museen‘ ist ein alljährlicher Höhepunkt, der aus dem österreichischen und auch Kärntner Kulturkalender nicht mehr wegzudenken ist“, sagte der Landeshauptmann. Viele Institutionen hätten dafür extra Sonderausstellungen und interessante Veranstaltungen vorbereitet. Ein umfassendes Angebot soll aufmerksam machen auf die vielen kulturellen, traditionellen und historischen Schätze, die es in Kärnten gibt. Den Menschen soll mit dieser außergewöhnlichen Veranstaltung noch mehr Lust auf Kunst und Kultur gemacht werden. „Wie die steigende Besucherzahl deutlich zeigt, gelingt das auch mit jedem Jahr mehr“, sagte Kaiser und wünschte allen einen kurzweiligen und abwechslungsreichen Kulturgenuss.

„Kärnten ist auch heuer sehr stark vertreten und bietet neue, sehr interessante Kulturlocations“, berichtete Benger. Erstmals dabei seien beispielsweise der Klagenfurter Hauptbahnhof, der in dieser Nacht zur Bühne für zeitgenössische Kunst und Musik wird, oder der Dompfarrsaal in der Klagenfurter Domkirche. „Kultur ist für alle. Die Lange Nacht der Museen macht Kunst und Kultur zugänglich und erlebbar. Sie ist ein schönes Zeichen für die Vielfalt der Kultur in Kärnten“, so der Kulturreferent. Daher sei es auch wichtig, junge Menschen so früh wie möglich für Kunst und Kultur zu begeistern. Auf Initiative des Kulturreferenten gibt es daher seit Jahren ein umfangreiches Kinderprogramm.

Unter den vielen Highlights finden sich die Stadtgalerie Klagenfurt, in der Jörg Immendorff die Besucher/innen mit mehr als 70 Werken in der Ausstellung „Affentheater“ beeindruckt, oder auch das Landesmuseum Kärnten. In den Regionen öffnen Einrichtungen wie das Forum Zarja in Bad Eisenkappel oder die Galerie Muh in Wolfsberg ihre Türen. Ein eigenes Programm für Kinder bieten 21 Häuser u. a. das Jugendforum Mozart oder das Bergbaumuseum Klagenfurt.

Die „ORF-Lange Nacht der Museen“ bietet von 18.00 bis 1.00 Uhr Früh die Möglichkeit, Kunst und Kultur auf einzigartige Weise zu erkunden. Mit nur einem Ticket erhält man Zugang zu allen teilnehmenden Einrichtungen in den neun österreichischen Bundesländern und in Liechtenstein. Zentrale Sammelplätze – „Treffpunkt Museum“ – bieten einen optimalen Start in eine Kultur-Nacht. Hier nehmen auch die meisten Bus- und Fußrouten ihren Ausgang. Bei jedem „Treffpunkt Museum“ sind Tickets, Booklets mit umfangreichen Informationen zu den Programmangeboten und Infos zu den Bus- und Fußrouten erhältlich. Der „Treffpunkt Museum“ findet sich in jeder Landeshauptstadt, in Kärnten auch in Villach.

(I N F O: Detaillierte Informationen zu den teilnehmenden Museen und den speziellen Programmen finden sich in bundeslandspezifischen Booklets und im Internet unter http://langenacht.orf.at Reguläre Tickets kosten 13 Euro, ermäßigte Tickets 11 und regional beschränkte Tickets 6 Euro; Der Eintritt für Kinder bis 12 Jahre ist frei)


Rückfragehinweis: Büros LH Kaiser, LR Benger
Redaktion: Ulli Sternig 
Foto: LPD/Peter Just