News

KULTUR

Erstmals gibt es Stipendien zur Volkskultur

09.10.2015
LR Benger zum „Jahr des Brauchtums“: Stipendien für wissenschaftliche Abschlussarbeiten aus Volkskunde, Kulturanthropologie, Musikethnologie – Dotation: 5.000 Euro
 Zahlreiche Initiativen stärken im „Jahr des Brauchtums“ die über 1.600 Vereine und ihre Mitglieder. Bildungstage für Funktionäre, Weiterbildungsmöglichkeiten für Vereinsmitglieder, die erste Veranstaltungs-App oder die Chorakademie sind nur einige Beispiele, die bisher umgesetzt wurden. Jetzt präsentiert Brauchtumsreferent LR Christian Benger erstmals in Kärnten Stipendien für den Bereich Volkskultur. „Ziel ist es, das Interesse junger Menschen für ihr Land, die Traditionen und das Brauchtum zu wecken. Die Volkskultur ist ein Grundstein für die Identität“, meinte er heute, Freitag.
 
„Vom Land Kärnten werden seit Jahren Stipendien für wissenschaftliche Arbeiten vergeben. Unter anderem die jährlichen Arbeitsstipendien für Baukultur, Auslandstipendien für Bildende Kunst, Absolventenstipendien für Darstellende Kunst, Stipendien im Bereich Literatur und Musik. Nun wurde es Zeit, auch unsere Geschichte, unsere Traditionen und unser Brauchtum mit Stipendien für Bachelor, Diplom/Master und Dissertationen wissenschaftlich aufzubereiten“, erklärte Benger.
 
Mit dem Fachbeirat für Volkskultur wurden die Rahmenbedingungen für das neue Stipendium erarbeitet. Vergeben werden die drei Stipendien für wissenschaftliche Abschlussarbeiten aus den Fachbereichen Volkskunde, Kulturanthropologie und Musikethnologie. Der Vorsitzende des Fachbeirates, Heimo Schinnerl, und Univ. Prof. Klaus Schönberger, Abteilungsleiter im Institut für Kultur-Anthropologie an der Uni Klagenfurt, haben die Einrichtung des Volkskulturstipendiums wesentlich unterstützt.

„Ziel dieses Stipendiums ist die wissenschaftliche Erkenntniserweiterung im Bereich der Alltags- und Festkultur. Hier hat Kärnten Nachholbedarf“, betonte Schinnerl. Wichtig erscheine das Signal, dass der Bereich Volkskultur, Alltags- und Festkultur eine wissenschaftliche Basis erfährt und daher die höhere Beachtung und Wertigkeit erlangt. „Die neu eingerichtete Abteilung Kulturanthropologie an der Alpen-Adria-Universität und der mit ihr verbundene Studiengang Angewandte Kulturwissenschaft wird ein besonderes Augenmerk auf historische wie gegenwärtige Formen der Alltags- und Festkultur legen. Dabei wird ein Verständnis von Volkskultur zugrunde gelegt, das den wissenschaftlichen Maßstäben der internationalen Europäischen Ethnologie entspricht und dazu beiträgt, die Gegenwart als geworden und sich ständig verändernd zu begreifen“, erklärte Schönberger.

Infos: Es gibt drei Stipendien (1 x Bachelor, 1 x Diplom/Master, 1 x Dissertation), in Summe gibt es dafür 5.000 Euro. Förderungswürdige Arbeiten zu den Bereichen: Alltags- und Festkulturforschung; Erzähl- und Liedforschung; Erforschung von Interkulturalität; Fachforschung zur Kärntner Volkskunde. Bereits abgeschlossene Arbeiten werden nicht berücksichtigt. Einreichfrist: ab sofort bis 31.1.2016 (Semester-Ende). Die Jury aus dem Fachbeirat für Volkskultur bewertet die Einreichungen.
Kriterien und Bewerbungen auf www.volkskultur-kaernten.at


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Böhm