News

LOKAL

Fischsterben in Möll: Rasche Aufklärung gefordert

09.10.2015
LR Köfer fordert Kommission - Enormer Schaden - Schritte für sichere Speicherspülungen notwendig
Wie der Fischereireferent Landesrat Gerhard Köfer heute, Freitag, mitteilt, wurde auf das durch eine Speicherspülung ausgelöste Fischsterben sofort reagiert. Der zuständige Gewässerökologe war bereits vor Ort, um sich ein Bild von der prekären Lage zu machen.

Köfer: „Der Schaden für die Fischerei ist enorm, das Äschen-Projekt damit zunichte gemacht. Wir sind gezwungen, wieder bei null anzufangen.“ Köfer stellt nach einem konstruktiven Gespräch mit dem Verbund fest, dass alle Seiten an einer Aufklärung interessiert sind.

„Der wirtschaftliche Schaden für die Fischereiberechtigen ist enorm, viel schlimmer sind aber die langfristigen Auswirkungen solcher Spülungen auf den Fortbestand bedrohter Arten, wie der Äsche“, so der Fischereireferent, der weiters darauf hinweist, dass ähnliche Vorfälle in unregelmäßigen Abständen immer wieder vorkommen. „Ich fordere die Einrichtung einer Kommission, um eine Lösung zu erarbeiten, die ökologische Unfälle bei Speicherspülungen in Zukunft verhindern kann“, so Köfer.


Rückfragehinweis: Büro LR Köfer
Redaktion: Gollob