News

LOKAL

Schulobstaktion läuft weiter

15.10.2015
LR Benger zu Welternährungstag: 111 Tonnen heimisches Obst und Gemüse im vergangenen Schuljahr in Kärntens Volksschulen und Kindergärten. Gesunde Jause und Regionalität von Kindesbeinen an – Regional ist genial

Morgen, Freitag, ist Welternährungstag. Gesunde Ernährung hat Priorität und ist von Kindesbeinen an wichtig. Daher berichtete heute, Donnerstag, LR Christian Benger, dass die Schulobstaktion mit Unterstützung aus dem Agrarreferat auch in diesem Schuljahr weitergeführt wird. Im letzten Schuljahr wurden 111 Tonnen heimisches Obst und Gemüse an 31.506 Kindergarten- und Volksschulkinder gebracht. „Das ist Regionalität von Kindesbeinen an. Es geht nicht nur ums gesunde, heimische Lebensmittel. Es geht um den Erhalt des heimischen Wirtschaftskreislaufes. Das heißt, Arbeitsplätze, Einkommen, Kaufkraft und Wertschöpfung und Investitionen, die wiederum Arbeitsplätze sichern“, betont Benger. Das Schulobst-Projekt wird von der EU mit 75 Prozent, also rund 210.000 Euro (Schuljahr 2014/2015) gefördert. Der Landesanteil macht 30.000 Euro aus, auch die Gemeinden bringen diese Summe auf. 242 Volksschulen und 223 Kindergärten haben im vergangenen Jahr an dieser Aktion teilgenommen.

Dass das Schulobstprogramm in ganz Kärnten stattfindet und auch Kindergärten daran teilhaben können, wurde im Vorjahr im Kärntner Landtag beschlossen. „Regional ist genial, das müssen wir schon den jüngsten unserer Gesellschaft beibringen. Denn was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nicht mehr“, erläutert Benger das Ziel.

Die Obst-Aktion geht auf ein Programm der EU zurück, das das Ziel hat, das Ernährungsverhalten von Kindern nachhaltig, positiv zu beeinflussen. In der neuen Programmperiode werden sogar mehr Fördermittel für gesunde Ernährung für Kinder ausgeschüttet. In Kärnten gibt es acht Lieferanten, die das Obst und Gemüse wöchentlich zu den Schulen und Kindergärten bringen, dabei wird auch darauf geachtet, dass ein Lieferant nicht zu viele Kilometer fahren muss, um auch dem Umweltgedanken gerecht zu werden. Es sind dies: Obstbau Kainz, Apfelhof Nikolasch, Obstbauer Stückler, Feldgemüse Errath, Innerhofer, Reichhalter, Wopfner, Robitsch Taufrisch.

Ansprechstelle für Schulen und Kindergärten ist das Obst- und Weinbauzentrum in St. Andrä, über welches die Aktion abgewickelt wird.

Email an: schulobst@lk-kaernten.at oder
Telefon: Karoline Fandl-Moser 0463/5850-1427.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/kb
Fotohinweis: Büro LR Benger