News

LOKAL

Regierungssitzung 2 - Grünes Licht für zweiten Telefonarzt

20.10.2015
Bericht von Gesundheitsreferentin LHStv.in Prettner betreffend des ärztlichen Bereitschaftsdienstes mit Stimmeneinheit beschlossen

In der Regierungssitzung heute, Dienstag, wurde der Bericht von Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner, betreffend des ärztlichen Bereitschaftsdienstes, zustimmend zur Kenntnis genommen und mit Stimmeneinheit beschlossen.

„Aufgrund der starken Inanspruchnahme des Telefonarztes kam es bei den einzelnen Patientenanfragen durch die Bearbeitung des diensthabenden Arztes oft zu langen Wartezeiten“, begründete Prettner ihren Antrag. Im ersten Halbjahr wurden 12.103 Fälle bearbeitet. Die Beiziehung eines zweiten Telefonarztes, für die Zeit von 19 bis 23 Uhr werktags und von 13 bis 19 Uhr am Freitag, sei daher unumgänglich.

Laut Statistik gab es bei 41,9 Prozent der Anrufer eine Arztvisite, bei 47,6 Prozent konnte der Telefonarzt den Fall bearbeiten, bei 10,5 Prozent wurde der Rettungsdienst eingeschaltet und bei 1,1 Prozent war der Notarzt notwendig. Mit der Organisation bzw. Abwicklung des ärztlichen Bereitschaftsdienstes ist im Auftrag des Landes das Österreichische Rote Kreuz, Landesverband Kärnten, betraut.

In jenen Sprengel, die weniger besetzt sind, wie beispielsweise Gmünd/Rennweg, Kötschach/Lesachtal und St. Andrä/Lavamünd, sei es vorgesehen, nochmals und verstärkt, vor allem in Zusammenarbeit mit der Ärztekammer, das Gespräch mit den niedergelassenen Ärzten zu suchen. „Durch den zweiten Telefonarzt erhalten die Patienten noch rascher eine kompetente Auskunft, kommen dort schneller hin, wo sie perfekt behandelt werden. Das erspart teure Folgekosten und doppelte Untersuchungen“, betonte die Gesundheitsreferentin.

Der jährliche finanzielle Gesamtaufwand beträgt für das Jahr 2015 rund 61.500 Euro. Für 2016 und darüber hinaus wurde die Abdeckung dieses finanziellen Aufwandes über Strukturmittel des Kärntner Gesundheitsfonds beantragt.

I N F O: Der diensthabende Telefonarzt ist unter der Nummer 141 erreichbar.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Kohlweis/Zeitlinger