News

SPORT

Österreichs nordische Elite gastierte in Villacher Alpenarena

25.10.2015
LH Kaiser bei Österreichischen Meisterschaften – Gratulation an Siegerinnen und Sieger, Dank an Verantwortliche – Gold und Bronze für Kärntner Orter, Sommermattenrekord durch Hayböck
Kärnten und Villach waren an diesem Wochenende wieder einmal Zentrum des heimischen nordischen Skisports. In der Alpenarena gingen nämlich die Österreichischen Meisterschaften der Allgemeinen Klasse Sprunglauf und Nordischen Kombination über die Bühne – und zwar auf Matte und Asphalt. Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser war ebenfalls unter den begeisterten Fans und Zuschauern. Er traf unter anderem mit Skisprunglegende Andreas Goldberger, Ex-Adler Martin Koch, ASKÖ Kärnten-Präsident Anton Leikam und Villachs Sportstadtrat Andreas Sucher zusammen.

Der Landeshauptmann gratulierte allen Medaillengewinnerinnen und -gewinnern. Besonders freute er sich über das Edelmetall für Kärnten durch den nordischen Kombinierer Philipp Orter vom SV Villach. Er holte am Samstag bereits Bronze und heute, Sonntag, zur Krönung eines erfolgreichen Wochenendes die Goldmedaille und damit den Staatsmeistertitel auf der Normalschanze. Orter beflügelte bestimmt auch, dass er die Villacher Alpenarena und die dortige Rollerstrecke von seinem Sommertraining her sehr gut kennt. Ein besonderes Highlight setze aber auch der Skispringer Michael Hayböck. Der Oberösterreicher stellte mit 104 Meter einen neuen internationalen Sommermattenrekord auf. Diesen hielt bisher der Kärntner Thomas Morgenstern mit 102,5 Meter.

„Diese Österreichischen Meisterschaften sind auch ein Gewinn für das Sportland Kärnten und die Villacher Alpenarena. Sie haben gezeigt, dass Kärnten viel Positives auf die Beine stellen kann. Und vor allem sind sie durch die Beteiligung der gesamten österreichischen Elite eine großartige Werbung für die nordischen Sportdisziplinen“, betonte Kaiser und dankte dem ausrichtenden SV Achomitz/ŠD Zahomc mit Obmann Martin Wiegele, dem Team der Villacher Alpenarena mit Geschäftsführer Franz Smoliner, allen Verantwortlichen, Helfenden und Unterstützenden.

„Ich bin mir sicher, dass diese Meisterschaften viel sportliches Interesse und Begeisterung geweckt haben – wurde ihr Wirkungskreis doch über die Wettkampfstätte hinaus erweitert“, betonte Kaiser und verwies u.a. auf den großen, speziell auf Kinder ausgerichteten Themenschwerpunkt Skispringen im Villacher Atrio. Dabei präsentierten sich Kärntens Sprungvereine und es gab sogar sportmedizinische Talentediagnosen.

Die Österreichischen Staatsmeisterschaften auf der Normalschanze mit Einzel-, Teambewerb und Masters sowie Nordischer Kombination sind die offiziellen Meisterschaften des ÖSV und daher die wichtigsten nationalen Wettkämpfe mit Startverpflichtung für alle Aktiven. Im Unterschied zu den Alpinen finden sie vor der Saison statt. Der Zeitpunkt ist auch so gewählt, um unter Wettkampfbedingungen eine optimale Vorbereitung auf den Weltcupstart am 20. November in Klingenthal (Deutschland) zu bieten.

Informationen und Ergebnisse unter: http://www.oesv.at/leistungssport/oem/index.php


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: Büro LH Kaiser