News

LOKAL

B99 Katschberg Straße: 1,7 Millionen Euro werden in Galgenbichl-Wandsanierung investiert

02.11.2015
Straßenbaureferent LR Köfer: Bauarbeiten beginnen morgen, dauern voraussichtlich bis Ende Juni 2016 - Weitere Stützmauersanierung auf L6 Zwickenberger Straße

Wie Straßenbaureferent LR Gerhard Köfer heute, Montag, mitteilte, beginnen ab morgen, Dienstag, umfangreiche Wandsanierungsarbeiten auf der B99 Katschberg Straße im Bereich der Ankerwand Galgenbichl.

„Eine geologische Prüfung hat ergeben, dass das Stützsystem der 260 Meter langen und 57 Meter hohen Ankerwand, die im Zuge des Baues der A10 in den Jahren 1975 bis 1978 errichtet wurde, in mehreren Bereichen geschwächt ist und erneuert werden muss“, so Köfer. Laut Bauplan sollen bis zu 35 neue Anker in dem Wandmassiv gesetzt werden. Zudem müssen Schutzzäune auf verschiedenen Etagen der bergseitigen Ankerwand sowie flussseitig unter der Fahrbahn errichtet werden.

„Die Gesamtbaukosten für diese aufwendigen Baumaßnahmen belaufen sich auf 1,7 Millionen Euro. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Ende Juni 2016 dauern. Zwischen dem 18. Dezember 2015 und dem 21. Feber 2016 wird eine Winterpause eingelegt“, erklärte der Straßenbaureferent.

Während der Bauarbeiten muss die Katschberg Straße halbseitig auf einer Länge von 200 Metern gesperrt werden. Zudem wird eine Trennung zwischen Fahrbahn und Baustellenbereich durch Betonleitwände eingerichtet. Während der Bauarbeiten wird der Verkehr mittels Ampelschaltung geregelt.

Ebenfalls saniert werden drei Stützmauern auf der L6 Zwickenberger Straße im Bereich Zwickenberg. Die Bauarbeiten haben bereits heute begonnen und dauern voraussichtlich bis 1. Dezember 2015. Wie Köfer mitteilte, belaufen sich die Kosten hier auf 55.000 Euro.

Das Kärntner Landesstraßennetz verfügt über 119 geankerte und 3.080 nicht geankerte Stützbauwerke, die regelmäßig alle drei Jahre geprüft werden. „Sachkundige Ingenieure kontrollieren regelmäßig die Stützbauwerke in Bezug auf ihren Erhaltungszustand. Die Bewertung erfolgt nach dem Schulnotensystem“, so Köfer. Allein im Jahr 2015 wurden bisher 2,8 Millionen Euro für Instandhaltungs- und Sanierungsarbeiten von Stützbauwerken vergeben.


Rückfragehinweis: Büro LR Köfer
Redaktion: Herzog-Sternath/Zeitlinger