News

LOKAL

58. Sitzung der Kärntner Landesregierung

03.11.2015
Unter Vorsitz von Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser findet am Donnerstag, 5. November 2015, mit Beginn um 9 Uhr, die 58. Sitzung der Kärntner Landesregierung statt

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:

Informationen

Informationen zum Thema HETA

Protokoll der 56. Regierungssitzung am 06. Oktober 2015;

Protokoll der 57. Regierungssitzung am 20. Oktober 2015;

Antrag um haushaltsmäßige Genehmigung gem. Durchführungsbestimmungen; Lebenslanges Lernen – ÜA (27911);

Entwurf einer Verordnung der Landesregierung mit der die Kärntner Tagesbetreuungsverordnung (K-TBVO) geändert wird;

Vorschläge für die Vergabe der Preise des Landes Kärnten 2015 für besondere Leistungen auf kulturellem Gebiet;

Basis- und Projektfinanzierung der Aktivitäten des Vereines Kärntner Agrarmarketing – Genussland Kärnten für das Jahr 2016;

Verkehrserschließung ländlicher Gebiete „Möstl - Triebes“ – Ausbau und Finanzierung, Gemeinde Gnesau;

Raumordnungsbeirat; Abberufung des Mitgliedes Dr. Franz Hartlieb; Neubestellung als Mitglied von Mag. Dipl.-Ing. Bernhard Rebernig;

Meldung des Gebietes „Lanzendorfer Moor“ als Natura 2000 – Gebiet an die Europäische Kommission;

B 82 Seeberg Straße, Veräußerung von Straßengrund, KG 76203 Bad Vellach, im Gesamtausmaß von 133 m², an die KELAG-Kärntner Elektrizitäts-Aktiengesellschaft;

pro mente kärnten GmbH; Geschützte Arbeit, Zweckwidmung: Personalkostenzuschüsse 2015 für TeilnehmerInnen der Arbeitsprojekte Klagenfurt, Spittal/Drau, Villach und Wolfsberg;

Bauvorhaben von gemeinn. Bauvereinigungen; DWB Drau Wohnbau Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft m.b.H. Bvh.: 9433 St. Andrä, 16 WE;

Entwurf einer Verordnung, mit der die Kärntner Gemeinde Nebenbezüge-Verordnung (K-GNBV) geändert wird; Regierungsvorlage – hier: Korrektur Übertragungsfehler;

Entwurf einer Verordnung mit der die Grenze zwischen der Stadtgemeinde Straßburg und der Marktgemeinde Gurk, beide politischer Bezirk St. Veit an der Glan, geändert wird – Regierungsvorlage;


Rückfragehinweis: Regierungsbüros
Redaktion: Landespressedienst