News

LOKAL

In 43 Etappen vom Gletscher zum Meer

03.11.2015
LR Benger: Wir sind am richtigen Weg, der Alpe-Adria-Trail ist ein Weltprodukt

Eine erfolgreiche Entwicklung kann das erste trilaterale Wanderangebot, das im Jahr 2010 auf Initiative der Kärnten Werbung in der Drei-Länder Region Österreich, Slowenien und Italien als Idee gestartet ist, für sich verzeichnen: Der Alpe-Adria-Trail, der vom Großglockner durch Kärnten, Slowenien und Friaul-Julisch Venetien bis zur Adria führt, ist mittlerweile eines der Herzeigeprodukte für den alpinen Wandertourismus und bei National Geographic unter die zehn besten neuen Wanderwege weltweit gereiht. Kärnten Werbung Chef Christian Kresse: „Nach drei Jahren Vollbetrieb können wir nun eine sehr erfreuliche Bilanz ziehen. Allein in der Wandersaison 2015 wurden 4,6 Millionen Euro Umsatz und 64.000 Übernachtungen durch den Alpe-Adria-Trail verzeichnet.“ Dazu kommen noch rund 20.000 Tageswanderer. „Drei Länder, drei Kulturen, drei Naturerlebnisse werden durch ein gemeinsames Produkt buchbar gemacht. Durch die länderübergreifende, engagierte Zusammenarbeit aller Partner konnte sich aus einer Anfangsidee ein renommiertes Leitprodukt entwickeln.

Tourismuslandesrat Christian Benger: „Der Alpe-Adria-Trail wurde zur Erfolgsgeschichte, weil er den Urlaubsbedürfnissen nach Natur, Entschleunigung und Bewegung entspricht und Kärnten so zu 100 Prozent erlebbar macht. Dieses Beispiel zeigt: wir können es“. Vor allem die Kombination aus grenzüberschreitender Infrastruktur, Angebot und Bewerbung habe diese Erfolgsgeschichte geschrieben. „Wir sind am richtigen Weg. Der Alpe-Adria-Trail zeigt, wie es in der Umsetzung funktioniert: volle Konzentration auf einen Schwerpunkt, der der DNA Kärntens entspricht, Mut zum Weglassen und durchgängig von der Idee zur Umsetzung“, betont Benger.

Begeistert von der positiven Entwicklung des Trails und der Kraft eines länderübergreifenden Produktes zeigen sich auch Bojan Meden von Slowenien Tourismus und Michele Bregant, Friaul-Julisch Venetien Tourismus. Bregan: „Für unsere Region ist der Trail ein überaus wichtiges touristisches Projekt, das genau zu unserer neuen Tourismusstrategie passt, die wir 2014 finalisiert haben. Die Zahl der Wanderer auf dem Alpe-Adria-Trail in den letzten beiden Jahren hat unsere Erwartungen weit übertroffen. Ziel für uns ist es, die Serviceleistungen für unsere Gäste noch weiter zu optimieren.“
Meden stellt die Marktbearbeitungs-Synergien in den Vordergrund und betont die Bedeutung des Trails für die Schultersaisonen. Hier werden zukünftig die Schwerpunkte in die Bewerbung des Trails gesetzt.

Günter Mussnig vom Alpe-Adria-Trail Buchungscenter: „Im Jahr 2015 wurden über 5000 Buchungsanfragen im Buchungscenter bearbeitet. Für die Alpe-Adria-Trail Partnerbetriebe in Kärnten konnten damit 42.000 Übernachtungen generiert werden. Neben Gästen aus den Kernmärkten Kärntens haben den Trail nun auch 13 internationale Reiseveranstalter auf dem Radar: „Wir hatten japanische Reiseveranstalter vor Ort, die den Trail in ihr Programm aufgenommen haben. Auch Veranstalter aus den USA interessieren sich sehr für unser Produkt“, so Mussnig. Maria Gritzner, Falkterhauswirtin, freut sich dass durch den Alpe-Adria-Trail neue Gäste in ihr Haus kommen und für zusätzliche Nächtigungen sorgen. „Der Alpe-Adria-Trail ist der Hauptumsatzbringer für meinen Betrieb und nicht mehr wegzudenken. Die Gäste schätzen vor allem die regionale Kulinarik, sie sind begeistert von der Natur und von den Menschen entlang des Trails“, freut sich die Wirtin.

Alpe-Adria-Trail Website: www.alpe-adria-trail.com


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch
Fotohinweis: Büro LR Benger/ Kärnten Werbung/Studio Horst