News

LOKAL

Förderungen für Kinder-, Jugend- und Behindertenhilfe sichergestellt

15.11.2015
LHStv.in Prettner: Hochwertige soziale Leistungen werden für Kärnten abgesichert
Seitens Sozialreferentin LHStv.in Beate Prettner steht die kommende Regierungssitzung schwerpunktmäßig im Zeichen der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Behindertenhilfe. Konkret wird es zusätzlich zu den neu vereinbarten Stundensätzen der Familienintensivbetreuung und der Landesförderung für die JUNO Villach neun weitere Subventionsakte aus diesem Bereich zur Beschlussfassung geben. „Kärnten kann mit einer ausgezeichneten und hoch professionellen Soziallandschaft aufwarten. Und auch wenn der Sparstift in Zeiten wie diesen alle Bereiche betrifft, so ist es mir ein wichtiges Anliegen, die sozialen Angebote unseres Landes weiterhin aufrecht zu halten“, betont Prettner.

Konkret soll in der kommenden Regierungssitzung zum einen die Pflegekindergeldverordnung 2016 beschlossen werden, die eine Erhöhung von 1,7 Prozent vorsieht. Das bedeutet, dass das Pflegekindergeld, mit dem jene Aufwendungen unterstützt werden sollen die entstehen wenn eine Familie ein Pflegekind aufnimmt, ab Jänner 2016 505 Euro für Pflegekinder unter zehn Jahren und 540 Euro für Pflegekinder über zehn Jahren betragen wird. Zudem wurde auch die Ausstattung pauschale, die bei der Übernahme eines Pflegekindes ausbezahlt wird auf 386 Euro erhöht. Das Gesamtbudget für das Pflegekinderwesen wird gemeinsam von Land und Gemeinden getragen.

Zum anderen soll auch die Unterstützung für die Kinder- und Jugenderholungsaktion beschlossen werden, die 2015 aufgrund des großen Spardrucks mit weniger Turnussen als bisher üblich stattgefunden hat. „Über das Projekt wird gesundheitlich gefährdeten und/oder sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen im Alter von sechs bis 13 Jahren bzw. 14 bis 15 Jahren ein Erholungsaufenthalt in Bibione, Heiligenblut oder am Klippitztörl ermöglicht. Für viele der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen bedeutet dies den ersten und oftmals auch einzigen Urlaub ihres Lebens und stellt eine professionell betreute Abwechslung zum oft tristen Alltag dar“, so Prettner.

Aber auch der Betriebskostenzuschuss für Personal- und Sachaufwendungen des Mutter-Kind-Wohnens „Aufwind“ in Klagenfurt sowie die Förderungen für den psychologisch-psychotherapeutischen Dienst der Sozialhilfe Kärnten mit Präventionsschwerpunkt, die Ambulante Erziehungshilfe, die physiotherapeutischen Ambulanzen und den psychosozialen Beratungsdienst stehen auf der Tagesordnung. Zudem soll die finanzielle Unterstützung für die Mobile Jugendarbeit über den Verein „KRAFTWERK“ sowie für die Schulsozialarbeit an den Standorten Klagenfurt, Villach, St. Veit, Feldkirchen, Völkermarkt und Spittal an der Drau beschlossen werden.

Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/Stirn