News

LOKAL

Immer mehr Gäste wollen Kärntner Natur erleben

20.11.2015
LR Benger: Goldener Oktober bilanziert mit Nächtigungsplus von 5,6 Prozent - Höchste Oktober Ergebnis aller Zeiten bei Ankünften mit 124.220 - Saison Mai –Oktober: +1,3 Prozent
Kärntens Natur erleben, Land und Leute kennen lernen und die Kulinarik genießen, zählen zu den eindeutigen Favoriten der Gäste, die nach Kärnten kommen. „Daher setzen wir mit unserer Tourismusstrategie genau hier an. Denn das ist unsere DNA, unser USP gegenüber anderen. Die Gäste schätzen an Kärnten genau diese Gelassenheit, diese Konzentration südlicher Lebensqualität, verbunden mit der Natur, den Bergen“, gab heute, Freitag, Tourismuslandesrat Christian Benger bekannt.

Im Oktober habe daher die Kombination aus Natur erleben und Wetter dem Kärntner Tourismus ein kräftiges Plus beschert: um +5,6 Prozent stiegen die Oktober-Nächtigungszahlen im Vergleich zum Oktober 2014. Kräftige Zuwächse bei den Inländer- wie auch Ausländerübernachtungen machen dieses Plus aus.

Das Plus der Saison von Mai bis einschließlich Oktober bei den Nächtigungen beträgt 1,3 Prozent. 23 Prozent aller Übernachtungen werden in den Monaten Mai und Juni erzielt (+1,1 Prozent zum Vorjahr). 17,3 Prozent aller Übernachtungen in Kärnten werden im September und Oktober erreicht (+ 6 Prozent zum Vorjahr). Zu den Top-Gemeinden mit den höchsten Nächtigungszuwächsen von Mai bis Oktober zählen Rennweg (+22 Prozent), Treffen am Ossiacher See (+7,5 Prozent), Bad Kleinkirchheim, Keutschach, Finkenstein, Klagenfurt, Heiligenblut (alle rund + 5 Prozent. Einbußen erzielten Villach, Hermagor, Feldkirchen (-14 Prozent), Krumpendorf, Ossiach, Pörtschach oder Radenthein – die Minus-Werte reichen von 0,1 bis 2,7 Prozent.

Besonders erfreulich sind die Werte der Ankünfte. Kärnten hat im Oktober das höchste Ergebnis bei den Ankünften seit Beginn der monatlichen Aufzeichnungen. 124.220 Ankünfte mit einem Plus von 0,8 Prozent zum Vorjahres-Oktober wurden gezählt.
Auch in der Gesamtsaison Mai bis Oktober erreichten die Ankünfte mit 2.025.607 das höchste Ergebnis seit Beginn der Aufzeichnungen (+ 5,5 Prozent zur Vorjahres-Saison). Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer liegt bei 4,4 Tagen, der Trend zu Kurzurlauben setzt sich weiter fort.

Im Tourismusjahr 2014/2015, das ist das Winterhalbjahr 2015 bis zum Sommerhalbjahr 2015 wurden um 1,2 Prozent mehr Übernachtungen registriert als im Vergleichszeitraum davor. Insgesamt machen die Übernachtungen 12.265.282 aus. 72 Prozent der Nächtigungen werden im Sommer erzielt.
„Für mich ist klar. Zum Schlechtreden gibt es keinen Grund. Die monatlichen Ausreißer werden wir nicht ignorieren. Aber die Trends sind klar, Kärntens Angebot und Kärntens DNA entsprechen genau den Urlaubserwartungen. Jetzt geht’s um Angebote, Angebote, Angebote und natürlich die entsprechende Qualität“, fasste Benger zusammen. Denn gerade die Vier-Sterne- und Fünf-Sterne-Betriebe hätten in allen Statistiken die Nase vorne.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Zeitlinger