News

LOKAL

Selbstbestimmtes Wohnen im Alter und Ärger-Therapie mit „Ermi-Oma“

21.11.2015
Seniorenreferentin LHStv.in Prettner: Zahlreiche Projekte für SeniorenInnen um aktiv und fit im Alter zu bleiben

Am Dienstag, 17. November, fand im Konzerthaus in Klagenfurt im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Aktiv Altern in Kärnten“ der Impulsvortrag „Lebensräume - Lebensträume. Selbstbestimmt Wohnen im Alter“ statt. Die Veranstaltungsreihe ist eines der Projekte, die im Rahmen der Initiative „Genial – Generationen im Arbeits- und Alltagsleben“ organisiert werden.

Gesundheits- und Seniorenreferentin Beate Prettner, die ebenfalls die Veranstaltung besuchte, zeigte sich erfreut über das große Interesse, allen voran viele engagierte Seniorinnen und Senioren, die sich wertvolle Tipps für ihr eigenes Zuhause holten und Fragen an ExpertInnen richten konnten.

Anna Moser, Senioren- und Generationenbeauftragte des Landes, präsentierte wesentliche Ansatzpunkte zum Thema „Aktiv Altern in Kärnten“. Zudem wurden seitens unterschiedlicher Organisationen aktuelle Generationenprojekte vorgestellt. Wie beispielsweise eine Kooperation zwischen Kindergarten und Geriatrie sowie Wohnprojekte seitens des Landes Kärnten und der Diözese Gurk. Einen wertvollen fachlichen Beitrag lieferte Christine Schwendner vom Bayerischen Staatsministerium, die innovative Modelle zum Thema Wohnmöglichkeiten im Alter und Alternativen zum Pflegeheim präsentierte.

Im Anschluss an den informellen Teil wurde das Publikum im vollbesetzten Mozartsaal des Konzerthauses von Markus Hirtler alias „Ermi-Oma“ bestens unterhalten. Der Kabarettist und Sozialmanager aus Knittelfeld hat mit der Kunstfigur „Ermi-Oma“ eine Stimme erschaffen, die facettenreich, einfühlsam und vor allem mit viel Humor die Beziehung zwischen Jung und Alt thematisiert. Mit seiner preisgekrönten Kabarett-Serie brachte er bereits viele tausende Menschen zum Lachen und Nachdenken über unsere „Altersentsorgungsgesellschaft“.

„Es freut mich, dass die Kärntner Bevölkerung bei gestiegener Lebenserwartung bis ins hohe Alter gesund bleibt. Mit verschiedensten Projekten im Rahmen von ‚Genial‘ unternehmen wir alles dafür, dass die Seniorinnen und Senioren beste Bedingungen vorfinden, um so lange wie möglich aktiv, geistig fit und selbstständig zu sein. Aber auch der Kontakt und Austausch mit der jungen Generation und die Einbindung in die Arbeitswelt sind dabei wesentliche Themenstellungen“, betonte Prettner.

Das Älterwerden der Gesellschaft bringe viele Herausforderungen mit sich, die weiter an Bedeutung gewinnen. Mit der Initiative „Genial“ sei man auf einem guten Weg, neue Ideen zu finden und zu Lösungen beizutragen. „Bereits jetzt kooperiert man mit 38 Kärntner Unternehmen, ein weiterer Netzwerkausbau ist angedacht“, so Prettner.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LHStv.in Prettner/Lobitzer