News

POLITIK

Rumäniens Botschafter aus Antrittsbesuch

27.11.2015
LH Kaiser empfing Bogdan Mazuru – Kooperationsmöglichkeiten auch im Zusammenhang mit EU-Ratsvorsitz 2019
Der Botschafter Rumäniens in der Republik Österreich, Bogdan Mazuru, absolvierte heute, Freitag, seinen Antrittsbesuch bei Landeshauptmann Peter Kaiser. Bei ihrem Gespräch gingen sie auf die vielen regelmäßig gepflegten Verbindungen und Kontakte – insbesondere zwischen Kärnten und Siebenbürgen – ein. Kooperationsmöglichkeiten orten sie vor allem auch im Zusammenhang mit dem EU-Ratsvorsitz 2019, den Österreich im ersten und Rumänien im zweiten Halbjahr innehaben wird. Thema war aber auch die Flüchtlingsproblematik, für die beide nur eine Lösung in der europäischen Gemeinsamkeit sehen.

Kaiser stellte Kärnten vor, strich besonders die Kooperationen mit anderen Regionen, die aktive, grenzüberschreitende Teilhabe an EU-Programmen sowie Kärntens Stärken und Know-how bei Forschung, Innovation, Industrie 4.0 oder Reinraumtechnik hervor. Er dankte dem Botschafter zudem für seine Teilnahme am Europäischen Volksgruppenkongress heute Vormittag im Klagenfurter Konzerthaus. Seine Idee wäre, dass sich Regionen aus Österreich und Rumänien im Vorfeld des Ratsvorsitzes gemeinsam bei den Open Days 2018 in Brüssel präsentieren.

Mazuru betonte, dass Rumänien an die Zukunft Europas glaube und auch seine Zukunft nur als Teil eines starken Europas sehe. Österreich und Rumänien hätten viele gemeinsame Interessen, Aufgabe sei es, die Zusammenarbeit – vor allem auf regionaler Ebene – weiter zu vertiefen. Er stellte Rumänien vor, das gute Wachstumsprogosen, eine Arbeitslosenquote unter dem europäischen Durchschnitt und viele sehr gut ausgebildete Arbeitskräfte habe.

Udo Puschnig, im Land Kärnten für internationale Kontakte zuständig, berichtete von gemeinsamen Initiativen und Projekten, in die man vor allem immer wieder Jugendliche einzubinden suche. Er ging auf die Städtepartnerschaft zwischen Klagenfurt und Hermannstadt/Sibiu ein, aber auch auf den Verein „Landlerhilfe“. Dieser unterstützt die sogenannten „Landler“, also Nachfahren jener Protestanten, die im 18. Jahrhundert aus dem österreichischen Kernland nach Siebenbürgen auswandern mussten.

Botschafter Mazuru trug sich ins Gästebuch des Landes ein und es wurden Gastgeschenke ausgetauscht. Nach dem Antrittsbesuch begaben sich Kaiser und Mazuru ins Honorarkonsulat von Rumänien in der Klagenfurter Bahnhofstraße. Dort fand ein Empfang anlässlich des bevorstehenden rumänischen Nationalfeiertages (1. Dezember) statt, zu dem sich auch Landesrat Christian Ragger angekündigt hatte.
Bogdan Mazuru ist seit August 2015 Botschafter von Rumänien in der Republik Österreich. Davor war er seit 2010 Botschafter in der Republik Frankreich.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD/Just