News

POLITIK

Konsularisches Korps Kärnten lud zum Jahresempfang

28.11.2015
LH Kaiser dankte den 18 in Kärnten tätigen Honorarkonsulinnen und -konsuln und bat sie, auch weiterhin bei allen diplomatischen Gelegenheiten Partei für Kärnten zu ergreifen
Das Konsularische Korps Kärnten lud heute, Samstag, zu seinem Jahresempfang ins Konzerthaus Klagenfurt. Landeshauptmann Peter Kaiser nutzte die Veranstaltung, um den 18 in Kärnten ehrenamtlich tätigen Honorarkonsulinnen und -konsuln zu danken. Er informierte sie auch über die aktuelle Heta-Situation und richtete seine Bitte an sie, weiterhin bei allen diplomatischen Gelegenheiten Partei für Kärnten zu ergreifen.

„Sie helfen vielen Menschen mit Orientierung, Ratschlägen und Unterstützung. Zudem sind Sie im Interesse Kärntens wichtige Informationsgeber und manchmal auch Beschwichtiger“, so Kaiser. Er bezeichnete die Honorarkonsulinnen und -konsuln als Botschafter Kärntens, die viel für unser Land sowie für die Menschen aus den von ihnen vertretenen Ländern aufbringen würden.

Begrüßt wurden die Empfangsgäste von Honorarkonsul Gert Seeber sowie dem ältesten und längstdienenden Mitglied des Konsularischen Korps, Wolfgang Röhrs. Honorarkonsul Bernd Hesse stellte als Präsident des Musikvereins Kärnten den künstlerischen Leiter Ernest Hoetzl vor, der wiederum über das „Tchaikovsky Symphony Orchestra Moscow“ sowie über den Komponisten Peter Iljitsch Tschaikowsky referierte. Im Anschluss an den Empfang besuchten die Gäste nämlich das Sonderkonzert des russischen Orchesters unter Leitung von Dirigent Vladimir Fedoseyev.

Unter den Empfangsgästen waren unter anderem auch der russische Generalkonsul Sergey Smirnov, Landtagspräsident Reinhart Rohr, Landesamtsdirektor Dieter Platzer und dessen Vorgänger Reinhard Sladko.

Die 18 Honorarkonsulinnen und -konsuln in Kärnten sind Christian Bradach (Indonesien), Maria Elisabeth Brutschy (Schweiz), Hanno Max Burger-Scheidlin (Republik Korea), Gaston Glock (Rumänien), Adolf Gojer (Mongolei), Bernd Hesse (Namibia), Wolfgang Lattacher (Lettland), Wolfgang Mandl (Italien), Otmar Petschnig (Frankreich), Josef Prugger (Chile), Herta Stockbauer (Schweden), Ferdinand Sammer (Polen), Robert Wolfgang Röhrs (Ungarn), Martin Ramusch (Malta), Robert Rogner (Albanien), Maximilian Walter Hesse (Elfenbeinküste), Gert Seeber (Tschechien) und Josef Weinländer (Finnland).


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD/fritzpress