News

KULTUR

Landesbaupreis dokumentiert besondere Leistungen der Baukultur

03.12.2015
LR Benger übergab Landesbaupreis 2015 – Auszeichnung ging an Wohnhaus in Diex
„Mit dem Landesbaupreis verfolgen wir klare Ziele: die Baukultur zu forcieren und die Öffentlichkeit dafür zu sensibilisieren“, betonte Kulturreferent LR Christian Benger anlässlich der diesjährigen Verleihung des Landesbaupreises im Architekturhaus Klagenfurt gestern, Donnerstag, Abend.

„Immerhin prägen Bauwerke unsere Landschaft, verändern damit unseren Lebensraum und gestalten unseren Wohlfühlraum“, betonte Benger. Die Baukultur gehe aber über die architektonische Gestaltung von Gebäuden weit hinaus und umfasste auch den Städtebau, die Ortsplanung sowie Verkehrsbauten. „Es geht um eine ganzheitliche Sicht, die unseren Siedlungsraum positiv gestalten soll“, so Benger.

Der Kärntner Landesbaupreis wird grundsätzlich nur für Bauwerke und andere Leistungen verliehen, deren Fertigstellung zum Zeitpunkt der Antragstellung nicht länger als drei Jahre zurückliegt.

Gemäß dem Kärntner Kulturförderungsgesetz sind Werke aus dem Bereich der Architektur, der Denkmal- und Ortsbildpflege sowie der Altstadtsanierung durch die Preisverleihung als Kärntner Landesbaupreis hervorzuheben.

Der Preis wird zudem projektbezogen vergeben. Gestern wurden ein Landesbaupreis, zwei Anerkennungspreise und ein Sonderpreis vergeben. Die hochkarätige Jury unter Vorsitz von Adolph Stiller (Salzburg) und Marusa Zorec (Laibach) hat sich heuer für folgende Einreichungen entschieden:

Landesbaupreis: Wohnhaus an den Ausläufern der Saualpe, Planung: Hertl Architekten ZT GMbH, Steyr, Bauherr: Astrid Thomessen und Johann Adam Oest.

1. Anerkennung – Kärntner Sparkasse Villacher Strasse, Planung Dietger Wissounig, Architekten ZT GmbH Graz, Bauherr: Kärntner Sparkasse AG/Immofinanz AG, Klagenfurt.

2. Anerkennung – „Neue Mitte Mörtschach“ Kultbox Mörtschach; Planer: LParchitektur ZT GmbH, Altenmarkt, Bauherr: Gemeinde Mörtschach.
Sonderpreis: Hotel Obir Reception, Bad Eisenkappel, Initiatoren: Verein Kino Kreativ Kulturaktiv, Bad Eisenkappel ,ehemaliges Hotel Obir, Architekt: Ilja Arnautovic, Bad Eisenkappel.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LR Benger