News

KULTUR

Stadttheater: Starkes Führungsduo bleibt Kärnten erhalten

04.12.2015
Kulturreferent LR Benger: Theaterausschuss setzt auf Kontinuität und Stabilität - Qualität bei gleichzeitiger Kostensenkung im Fokus - Scholz und Dönicke verlängert
Zentrales Thema bei der gestrigen Sitzung des gemeinsamen Theaterausschusses von Land Kärnten und Stadt Klagenfurt unter der Leitung von Kulturreferent LR Christian Benger waren die Vertragsverlängerungen von Stadttheater-Intendant Florian Scholz und der Kaufmännischen Leiterin der Stadttheater Klagenfurt OG, Verwaltungsdirektorin Iris Dönicke. Dabei hat das Gremium bei einer Enthaltung beschlossen, dass der Landeskulturreferent ermächtigt wird, mit den beiden in Verhandlungen für deren Weiterverbleib in Kärnten einzutreten. „Wir setzen beim Stadttheater auf Kontinuität und Stabilität, denn die Qualität ist gegeben“, betonte heute, Freitag, Benger.

Konkret geht es nun darum, mit Scholz und Dönicke, deren beider Verträge 2017 auslaufen, zu einem guten Ergebnis zu kommen, damit die Zusammenarbeit um vier Jahre, also bis in die Spielzeit 2020/21 fortgesetzt wird. Als Gründe für dieses Vertrauen des Theaterausschusses wurden laut Benger die künstlerische Qualität, die positiven Rückmeldungen und steigende Auslastung sowie Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit genannt. „Die bisherigen Stücke in dieser Spielzeit weisen überaus erfreuliches Publikumsinteresse auf, stießen auf großes Interesse und heimsten viel Lob ein“, so Scholz und Dönicke.

Trotzdem macht der Sparkurs auch vor dem Stadttheater nicht Halt. „Vom Sparkurs ist niemand ausgenommen. Es werden an Kostensenkungen in der laufenden Regierungsperiode rund vier Millionen Euro vom Stadttheater zu stemmen sein“, betonte Benger. Vom Stadttheater aus eigener Kraft über das Planbudget hinaus eingesparte Mittel können künftig für Investitionen und größere Projekte in Eigenverantwortung verwendet werden. Benger: „Leistung und Sparsamkeit werden honoriert“.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Trauhsnig/Zeitlinger