News

LOKAL

UN-Klimakonferenz in Paris: Beeindruckendes internationales Engagement für Klimaschutz

05.12.2015
LR Holub: Zahlreiche Gespräche mit internationalen Ministerinnen und Ministern – Als Mitglied nahm Holub an Sitzung der österr. Delegation teil
Umwelt- und Energielandesrat Rolf Holub nahm gestern, Freitag, auf der UN-Klimakonferenz an der Sitzung der Österreichischen Delegation teil. Holub ist als einziger Landesrat Mitglied der Delegation. Neben politischen Vertreterinnen und Vertretern der Parlamentsparteien sind auch die Umweltorganisationen Global-2000 und Greenpeace sowie das Klimabündnis, die Koordinierungsstelle der Bischofskonferenz für internationale Entwicklung und Mission, Vertreterinnen und Vertreter von Jugendorganisationen und Fachbeamtinnen und Fachbeamten Teil der Delegation.

Der Leiter der Sektion „Umwelt und Klimaschutz“ des österreichischen Umweltministeriums, Günter Liebel, brachte die Delegationsmitglieder dabei auf den neuesten Stand und informierte im Detail über den Stand der laufenden Verhandlungen.

Holub wohnte gestern ebenso dem Launch der „Guiding Principles for City Climate Action Plans“ durch UN-HABITAT, einem Programm der Vereinten Nationen, bei: „Besonders Städte mit hoher Bevölkerungsdichte tragen heute wesentlich zum CO2-Ausstoß bei. Die vorgestellten Guidelines für Klimaschutz wurden durch einen jahrelangen Beteiligungsprozess erarbeitet und bieten auch für Kärntens Städte interessante Ansätze und Maßnahmen“, so Holub.

Der Umweltreferent zeigt sich in einer Zwischenbilanz angetan von der Pariser Klimakonferenz: „Die internationale Vielfalt und das gemeinsame Engagement für das Thema Klimaschutz sind beeindruckend. Die Ausstellungen der einzelnen Staaten, internationalen Organisationen und NGOs bieten eine Fülle an innovativen und kreativen Ideen und Vorschlägen, wie es möglich ist, die globalen Klimaziele gemeinsam zu erreichen. Ich hoffe auf einen entsprechenden politischen Durchbruch bei den Verhandlungen“, erklärt Holub.

Kärnten sei mit dem Energie- und dem Mobilitätsmasterplan jedenfalls auf dem richtigen Weg. In zahlreichen Gesprächen mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft konnte Holub bereits für den Standort Kärnten und die beiden Umwelt-Maßnahmenpläne werben, so unter anderem bei Ministerinnen und Ministern aus Brasilien, Südaustralien, Kalifornien, British Columbia und Katalonien.


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/kb