News

WIRTSCHAFT

Kärntner Druckereien setzten auf Nachhaltigkeit

09.12.2015
LR Benger: Neun Kärntner Druckereien wollen PEFC-Zertifikat - Zeichen gegen Raubbau in Wäldern - Nachhaltiger Umgang mit Rohstoff Holz garantiert
Wirtschaftslandesrat Christian Benger konnte neun Kärntner Druckereien überzeugen, sich verstärkt der Nachhaltigkeit zu verschreiben, zur Regionalität zu bekennen und die Nachvollziehbarkeit ihrer Produkte zu garantieren. „Diese neun Druckereien bestreiten gemeinsam den Weg der PEFC-Zertifizierung und bekennen sich damit deutlich zur Regionalität und zur Nachhaltigkeit“, betonte heute, Mittwoch, Benger. In Kärnten gibt es bereits eine Druckerei, die das PEFC-Zertifikat trägt. Die Druckerei Tramp Design in Maria Rojach hat sich als erste Druckerei in Kärnten im Vorjahr dem PEFC-Zertifizierungsprozess unterworfen.
PEFC ist die führende Anerkennung für Förderung, Sicherstellung und Vermarktung nachhaltiger Waldbewirtschaftung. Produkte mit dem PEFC-Siegel stammen nachweislich aus ökologischer, ökonomischer und sozial nachhaltiger Forstwirtschaft.

„Die PEFC-Zertifizierung garantiert den Erhalt unserer Wälder. PEFC ist das internationale Bestreben, unsere Wälder zu erhalten und immer aufzuforsten, was an Rohstoff Holz entnommen wird. „Das ist die einzige Antwort auf den Raubbau in Wäldern, auf die weltweite Waldvernichtung“, erklärte Benger.

Die PEFC-Zertifizierung stellt sicher, dass Produkte aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammen, das heißt, dass nach jeder Entnahme auch eine Aufforstung erfolgt. Für die neun innovativen Druckereien gehe es vor allem um die Nachvollziehbarkeit und die Regionalität. Denn es solle mit der Zertifizierung auch die Wertschöpfungskette geschlossen bleiben. „Das Thema Nachhaltigkeit ist wichtig für die Konsumenten. Es ist mit dem PEFC-Zertifikat wie bei Lebensmitteln. Es ist durchgängig nachvollziehbar, dass mit dem Rohstoff Holz sorgsam umgegangen wird“, bestätigt Armin Kreiner, Fachgruppenobmann der Druckereien der Wirtschaftskammer. Die neun Druckereibetriebe mit unterschiedlichen unternehmerischen Stärken sind flächendeckend in ganz Kärnten vertreten. Wie bei Lebensmitteln mit den entsprechenden Gütesigeln erhält der Konsument auch beim Holz die Garantie, dass es aus einer umweltgerechten Bewirtschaftung stammt.

Mit PEFC werde laut Benger nicht das Holz zertifiziert, sondern der Umgang mit dem Rohstoff Wald. Es geht um die gesamte Verarbeitungskette, vom Waldweg über den Holztransport bis hin zum Produkt, egal ob Papier oder Möbel. PEFC seit daher Garant dafür, dass die Wälder ihre wichtigen Funktionen für den Menschen über Generationen erhalten. „Je mehr zertifizierte Betriebe, desto mehr zertifizierte Waldflächen, umso mehr enkeltaugliche Wirtschaft“, fasste der Wirtschaftsreferent zusammen.

38 Staaten haben sich diesen PEFC-Richtlinien unterworfen. Weitere Mitglieder bei PEFC sind wesentliche Verbände der Forstwirtschaft, der Holzverarbeitung, des Holzhandels, der Umweltdachverband, die Gewerkschaften und weitere Sozialpartner. Die Einhaltung der PEFC-Richtlinien wird ständig mittels Vor-Ort-Prüfungen geprüft – vom Wald über die Industrie und den Forstbetrieb bis hin zum Handel und zum Verarbeiter.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Zeitlinger
Fotohinweis: Büro LR Benger