News

POLITIK

„Kärntner Jahrbuch für Politik 2015“ präsentiert

12.12.2015
LH Kaiser: Kritische Reflexion zeichnet Publikation aus – Herausgeber Anderwald, Filzmaier und Hren stellten gemeinsames Werk von 27 Autoren vor
Das „Kärntner Jahrbuch für Politik 2015“ wurde gestern, Freitag, am Abend im Grünen Saal des Landhauses in Klagenfurt präsentiert. Es beinhaltet wissenschaftliche und journalistische Analysen zur Landespolitik und erscheint heuer bereits zum 22. Mal in ununterbrochener Reihenfolge. Diesmal ist es 413 Seiten stark, 27 Autorinnen und Autoren – mit einem Durchschnittsalter von unter 40 Jahren – waren beteiligt. Herausgeber sind Karl Anderwald, Peter Filzmaier und Karl Hren, erschienen ist das Jahrbuch im Verlag Hermagoras/Mohorjeva.

Landeshauptmann Peter Kaiser strich die kritische Reflexion hervor, die das Jahrbuch als Spiegel der Ereignisse auszeichne. Er nahm auch Bezug zum gerade im Landtag erfolgten Beschluss zur Heta-Lösung. Von den Jahrbuchthemen nahm er vor allem die Gemeinderatswahlen heraus sowie den Schwerpunkt zum ländlichen Raum. Hier biete die Publikation wertvolle, nähere Betrachtungen verschiedenster Aspekte. Für Kaiser ist das Jahrbuch jedenfalls ein Lesevergnügen mit sehr viel realpolitischem Hintergrund.

Begrüßt wurden die Präsentationsteilnehmenden vom zweiten Landtagspräsidenten Rudolf Schober, der ebenfalls auf den Beschluss zur Heta-Lösung und die Festveranstaltung 70 Jahre Kärntner Landtag einging. Das Jahrbuch bezeichnete Schober als Pflichtlektüre für Politiker – aber auch für Nichtpolitiker sei es angebracht, dieses sehr kritische Werk zu lesen.

„Kärnten hat in den 22 Jahren immer wieder genug Stoff für ein Jahrbuch geliefert“, meinte Herausgeber Anderwald. Seit zwölf Jahren arbeite er nun mit Filzmaier und Hren am unabhängigen, kritischen Jahrbuch zusammen, das bewusst immer noch im selben Jahr herauskomme. Hren betonte u.a. die wichtige Dokumentationsfunktion des Jahrbuches und stellte die darin vorkommenden Themenfelder vor. Filzmaier hielt einen kritischen Vortrag zum Thema „Politische Bildung und Medienkompetenz“, wobei er sich auf Web 2.0 und Social Media konzentrierte.

Ausführlich beleuchtet werden im Jahrbuch die Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Kärnten sowie die Wirtschaftskammerwahl 2015. Ein Schwerpunkt ist dem ländlichen Raum und dessen Zukunft gewidmet. Ebenso werden gesellschaftlich bedeutsame und aktuelle Themen aus den Bereichen Volksgruppe, Wirtschaft und Asylwesen behandelt. Eine Jahreschronik dokumentiert alle wichtigen Ereignisse. Aufgegriffen werden aber auch Themen mit stark positiver Zukunftsperspektive für Kärnten, wie der Energiemasterplan oder der Technologiebereich.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD/Just