News

SPORT

Sportlerwahl 2015: Jasmin Ouschan und Mathias Mayer machten Rennen

22.12.2015
Sportreferent LH Kaiser: Triumph und schwere Verletzungen liegen eng beieinander - Konzentration auf Nachwuchs trägt Früchte
Zum 51. Mal wurden heute, Dienstag, am Abend im Casineum Velden die Kärntner Sportler des Jahres 2015 geehrt. Ob Sportlerin oder Sportler des Jahres, Mannschaft oder Rookies des Jahres ,Behindertensportlerin oder- sportler: Kärntens Top-Sportler wurden von Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser im Beisein zahlreicher Athletinnen und Athleten, darunter auch Gewinner der vorangegangenen Sportlerwahlen, Sponsoren und Gäste vor den Vorhang geholt und ausgezeichnet.

„Der Sport spielt eine mehrfache Rolle. Er ist ein Wirtschaftsfaktor, bringt Abwechslung von den Realproblemen, hat Vorbildcharakter und ist damit unverzichtbar“, stellte der Landeshauptmann in seinem Eingangsstatement fest. Erfreulich sei zudem die Tatsache, dass bei Triumphen positive Nationalismen auftreten würden. Kaiser gratulierte allen erfolgreichen Kärntner Sportlerinnen und Sportlern und wünschte dem nicht anwesenden Mathias Mayer nach seiner Operation einen guten Heilungsverlauf und eine baldige Rückkehr auf die Piste. „Triumph und schwere Verletzungen liegen eng beieinander“ so der Sportreferent. Das vergangene Sportjahr sei ein Erfolgreiches gewesen, sowohl im Spitzensportbereich als auch im Nachwuchsbereich. „Die Konzentration auf den Nachwuchs trägt Früchte“ stellte der Landeshauptmann erfreut fest.

Ebenfalls von Kaiser Landessportdirektor Arno Arthofer und Casino Direktor Otmar Resch wurden die zwei Kärntner Special Olympics World Summer Games-Teilnehmer Alexander Flechl und Alexander Radin geehrt. Der Landeshauptmann sagte, dass man mit der Ehrung bemüht sei, jenen eine Bühne zu geben ,die mit viel Einsatz großes leisten. Zudem berichte Kaiser, dass es für ihn beimheurigen Halbmarathon ein Erlebnis gewesen sei, mit Radin den Lauf zu bestreiten. „Ihm gelang es, dass ich meine Schwächephasen überwand.“

Auf erfolgreiche 51 Jahre Sportpresseklub Kärnten blickte SPK-Obmann Marijan Velik. „Für die große Kärntner Sportfamilie gab es einiges zu feiern und die Kontakte mit den slowenischen Sportjournalisten wurden vertieft. An der heurigen Wahl beteiligten sich 63 Mitglieder des Sportpresseklubs Kärnten.

Den Herrensieg bei der 51. Ehrung errang wie im Vorjahr ÖSV- Super G- und Abfahrtsläufer Matthias Mayer. Bei den Damen ging die Trophäe an Billard Queen Jasmin Ouschan. Sie wurde damit zum sechsten Mal Sportlerin des Jahres (2006, 2007, 2008, 2010, 2011, 2015).

Den Mannschaftssieg holten sich zum zweiten Mal die Weltmeisterinnen in der 470er-Segelklasse, Lara Vadlau/Jolanta Ogar.

Die Rookies des Jahres sind der Wildwasserslalom Kajak-Kanute und Rio-Olympiaplatz-Quotenhalter Mario Leitner und die Silbermedaillengewinnerin der U 18 Leichtathletik WM im Siebenkampf Sarah Lagger.

Paratriathlet Christian Troger und die alpine Skiläuferin Melissa Köck, vierfache Silbermedaillengewinnerin bei den Deaflympics in Magnitogorsk, im RTL Super G, Slalom und in der Kombination, sind die Behindertensportler 2015.

Für seine Sportlaufbahn geehrt wurde Ex-Fußballnationalspieler und Trainer Walter Ludescher. Eine Sonderehrung gab es für die zwei Kärntner Special Olympics Teilnehmer Alexander Flechl (Golf) und Alexander Radin (10.000 Meter Lauf).

Bei der Sportgala ebenfalls dabei: Landtagspräsident Reinhart Rohr, Landesamtsdirektor Dieter Platzer, ORF-Technikdirektor Michael Götzhaber, ORF-Kärnten Landesdirektorin Karin Bernhard, FIS-Skisprungdirektor Walter Hofer, Abfahrtsolympiasieger Fritz Strobl, u.v.m.

Die Ergebnisse:
Sportler des Jahres (top Drei): 1. Matthias Mayer (Ski Alpin, 1.250 Pkt.), 2. Niko Resch (Segeln, 970 Pkt.), 3. Markus Ragger (Schach, 567 Pkt.).

Sportlerin des Jahres (top Drei): 1. Jasmin Ouschan (Billard, 1.050 Pkt.), 2. Lisa Zaiser (Schwimmen, 777. Pkt.), 3. Magdalena Lobnig (Rudern, 701 Pkt.).

Mannschaft des Jahres:
Lara Vadlau /Jolanta Ogar (Weltmeister im Segeln in der 470er Klasse, 2. Platz Gesatweltcup).

Rookies des Jahres:
Mario Leitner (24. Platz bei der WM im Wildwasserslalom Kajak Einer und damit Quotenplatz für Rio, 12. Platz U23 WM K1, 20. Pl. EM K1).

Sarah Lagger (Platz U18 WM im Leichtathletik 7 Kampf und U18 Jahresweltbestleistung. Österreichische Meisterin in der Allgemeinen Klasse im Weitsprung mit 6,31 m).

Sportler des Jahres Behindertensport:

Christian Troger (1. Platz als Paratriathlet bei der ITU Langdistanz Weltmeisterschaft und 1. Platz bei der Europameisterschaft in der Mitteldistanz).

Sportlerin des Jahres Behindertensport:
Melissa Köck (alpiner Schilauf, gehörlos. 4 x Silbermedaille bei den Deaflympics im RTl, Super G, Slalom und Kombination in Magnitogorsk. - 1 Jahr nach den Olympischen Spielen finden jeweils Weltspiele für Gehörlose = Deaflympics statt).

Würdigung der gesamten Laufbahn:
Walter Ludescher (Fußball Nationalspieler und Spieler bei Austria Klagenfurt, Rapid Wien und Wacker Innsbruck. Trainer bei SV St.Veit, Austria Klagenfurt, Sturm Graz, SV Spittal, KAC und Grafenstein).

Sonderehrung für Special Olympics:
Alexander Flechl: gewann zusammen mit seinem Vater Albert Flechl die Goldmedaille im Unified Golf Teambewerb Level 3 bei den Special Olympics World Summer Games in Los Angeles. Flechl arbeitet bei der Lebenshilfe.

Alexander Radin: gewann die Bronzemedaille im 10.000m Lauf bei den Special Olympics World Summer Games (den Olympischen Spielen für mental beeinträchtigte Menschen )in Los Angeles. Er arbeitet bei der Lebenshilfe.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger 
Fotohinweis: LPD/fritz-press