News

LOKAL

"Stilles Silvester“ schützt Umwelt

29.12.2015
Appell von LR Holub: Wer auf Silvesterknallerei verzichtet, achtet auf die Umwelt aber auch auf seine Gesundheit

Im Vorfeld des Silvesterabends appellierte Umweltlandesrat Rolf Holub heute, Dienstag, an die Kärntnerinnen und Kärntner, zum Jahreswechsel auf Silvesterraketen, Kracher und Böller zu verzichten oder diese zumindest nur sehr sparsam einzusetzen: „Wer zum Jahreswechsel auf Knallkörper jeder Art verzichtet, schützt die Umwelt, seine Gesundheit und die Gesundheit seiner Familie. Wer in Bezug auf Raketen und Böller ein „stilles Silvester“ verbringt, beweist außerdem ein großes Herz für die Wild- und Haustiere, die durch die starke Lärmbelastung am Silvesterabend massiv verschreckt werden. Zu Silvester ist es besser, anstelle von Raketen und Böllern nur die Sektkorken knallen zu lassen“, erklärte Holub.

Durch die verwendete Pyrotechnik komme es zu massiven Luft- und Feinstaubbelastungen und damit zu Umwelt- und Gesundheitsbelastungen. Die Knallkörper würden eine Vielzahl von Schwermetallen enthalten, darunter etwa auch Spuren von HCB: „Die Feinstaubbelastungen sind daher am Silvesterabend immer sehr hoch“, gab Holub bekannt. Auch in diesem Jahr werde das Land daher wieder vor allem in den vorbelasteten Gebieten entsprechende Feinstaubmessungen durchführen.

Seitens des Umweltreferenten werden die Maßnahmen jener Gemeinden, die die Silvesterknallerei zum heurigen Jahreswechsel ausfallen lassen, begrüßt: „Es gibt viele andere Möglichkeiten, den Jahreswechsel mit seiner Familie und seinen Freundinnen und Freunden zu feiern. Auch ein stiller Rutsch in das Jahr 2016 ist ein guter Rutsch. In diesem Sinne wünsche er allen Kärntnerinnen und Kärntnern einen guten Jahreswechsel und ein gesundes, zufriedenes und erfolgreiches Jahr 2016.


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/Zeitlinger