News

LOKAL

Bundesauszeichnung für „bewegte“ Kärntner Schulen

13.01.2016
LH Kaiser gratulierte 36 Kärntner Bildungseinrichtungen: Für gute geistige Leistungen sei Sport eine Grundvoraussetzung
Die Vertreter von 36 „bewegten“ Kärntner Schulen durften heute, Mittwoch, von Landeshauptmann Peter Kaiser das Schulsport-Gütesiegel in Empfang nehmen. Begeistert über so viel Engagement der Bildungseinrichtungen zeigten sich bei der feierlichen Verleihung auch Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger, Landessportdirektor Arno Arthofer und Renate Macher-Meyenburg, Schulaufsicht für Bewegungserziehung und Sport. Für den musikalischen Rahmen sorgte die junge Band POPwAL – die obligate Sporteinlage kam von den beiden Siegerinnen der Schullandesmeisterschaften in Akrobatik 2015 - Alexandra Luschin und Hanna Markitz aus dem BG/BRG Lerchenfeldstraße.

„Für jene, die gute geistige Leistungen zustande bringen wollen, ist Sport die Grundvoraussetzung“, ist sich Kaiser der Notwendigkeit von Bewegung bewusst. Freilich sollte die sportliche Betätigung nicht in der Schule enden. „Der Grundstein wird aber meist dort gelegt“, so Kaiser. Auch wenn er sparen prinzipiell als positiv bewerte, sei er, gerade was die Bewegungseinheiten für Kinder und Jugendliche betreffe, ein Verfechter des positiven Sparens. Man müsse rechtzeitig in den Sport investieren, um später bei der Gesundheitsvorsorge sparen zu können.

Das Bundesministerium für Bildung und Frauen hat es sich bereits im Schuljahr 2014/15 zum Ziel gesetzt, besonders bewegungsfreundliche Schulen mit einem Schulsportgütesiegel auszuzeichnen. Es wird je nach Erfüllung bestimmter Gütekriterien in Gold, Silber und Bronze verliehen. Die Gültigkeit der verliehenen Schulsportgüteurkunde ist auf vier Jahre beschränkt.

Altersberger und Arthofer verwiesen heute auf die herausragende Position Kärntens, was die Einreichungen für das Schulsportgütesiegel betrifft. Unser Bundesland stehe in den verschiedensten Kategorien weit vor dem Rest Österreichs. Macher-Meyenburg sprach die Tatsache an, dass nur ein Fünftel der Schuljugend überhaupt auf das Bewegungspensum komme, das erstrebenswert sei. „Umso wichtiger ist es, schon in der Schule das Bewusstsein dafür zu schaffen.“

Das Schulsportgütesiegel in Gold erhielten: Volksschule West Spittal an der Drau, Volksschule St. Michael – Europaschule, Volksschule Damtschach, Volksschule 9 Theodor-Körner-Schule Klagenfurt, Volksschule 27 Klagenfurt, Volksschule 11 Villach, Volksschule Hermagor, Neue Musikmittelschule Kötschach-Mauthen, Neue Mittelschule Gegendtal, Neue Mittelschule 5 Klagenfurt-Wölfnitz

Das Schulsportgütesiegel in Silber erhielten: Volksschule 7 Landskron, Volksschule 23 Klagenfurt-Wölfnitz, Volksschule 22 Klagenfurt-Wölfnitz, Volksschule 12 Klagenfurt, Volksschule 1 Völkermarkt, Volksschule Feistritz an der Drau, Volksschule Ebenthal, Volksschule Köstenberg, Volksschule St. Gertraud, Volksschule Feistritz an der Gail, Volksschule Kappel am Krappfeld, Volksschule Reichenfels, Volksschule Micheldorf, Polytechnische Schule Villach, Neue Mittelschule Hermagor, Neue Mittelschule Dellach im Drautal, Neue Mittelschule Weitensfeld, Neue Mittelschule Völkermarkt, Bundesrealgymnasium Spittal an der Drau, Bundesgymnasium und BRG Europagymnasium Klagenfurt, Bundesgymnasium und BRG Villach, Bundeshandelsakademie und Bundeshandelsschule Villach

Das Schulsportgütesiegel in Bronze erhielten: Volksschule Clemens Holzmeister Schule, Volksschule Meiselding, Volksschule St. Veit an der Glan, Neue Mittelschule 3 Spittal an der Drau


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Susanne Stirn
Fotohinweis: LPD/ Peter Just