News

LOKAL

Aus „Politik on Tour“ wird „Integration on Tour“

19.01.2016
Fünfte Auflage der Veranstaltungsreihe soll sich mit aktuellem Thema der Flüchtlingsströme auseinandersetzen
In den Jahren 2014 und 2015 hat „Politik on Tour“ als Veranstaltungs- und Diskussionsreihe von Jugendlichen mit Politikerinnen und Politikern im ganzen Bundesland mit einem breiten Themenspektrum insgesamt viermal Station an unterschiedlichen Schulstandorten in Kärnten (Spittal, St. Veit, Klagenfurt und Villach) gemacht. Dieses von Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Jugendreferentin LHStv.in Beate Prettner initiierte Projekt soll sich nun in seiner fünften Auflage mit dem aktuellen Thema der Flüchtlingsströme auseinandersetzen, informierte heute, Dienstag, LHStv.in Prettner bei der Auftaktveranstaltung in der HTL Ferlach.

„Diese Veranstaltungsreihe wurde ganz spezifisch für Kärnten mit dem Politikwissenschaftler Peter Filzmaier kreiert und aus dem Bedürfnis der Jugendlichen entwickelt“, betonte Prettner. Das Verlangen der Jugendlichen sei groß, sich mit Politik auseinanderzusetzen, denn sie spüren, was diese für ihre Zukunft bewirken könne. „Integration on Tour“ solle jungen Menschen das komplexe Thema der Flüchtlingskrise näherbringen. „Zum einen wird dies durch ein wissenschaftliches Eingangsreferat versucht und zum anderen werden die Jugendlichen eingeladen, aktiv an unterschiedlichen Workshops teilzunehmen“, so Prettner.

„Das aktuelle Thema – die Flüchtlingsbewegung erfasst unsere Emotionen und unser Herz, aber es sind Wissensgrundlagen notwendig, um die Hintergründe zu begreifen“, betonte Prettner. Dem Projekt Europa sei es zu verdanken, dass wir von Kriegen verschont geblieben seien, aber dieses Projekt stehe jetzt vor großen Herausforderungen. „Ist das schaffbar, und wenn – wie?“ Kärnten sei klein, aber spiele wegen seiner Grenzen aktuell eine Riesenrolle. Ferlach sei unmittelbar berührt, hier gebe es ein Heim für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. „Wir haben in dieser schwierigen Situation ein humanitäres Gesicht gezeigt und ich hoffe, dass dies auf andere Länder ansteckend wirkt und alle an einem Strang ziehen“, sagte die Landeshauptmannstellvertreterin und wünschte allen Beteiligten viele interessante sowie spannende Erkenntnisse.

Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger verwies auf die täglichen Schlagzeilen in allen Medien, welche die Wichtigkeit der Behandlung dieses Themas untermauern würden. „Ich danke Euch für das Interesse und wünsche einen spannenden Vormittag“, so Altersberger.

Das Eingangsreferat hielt Manfred Zentner von der Donau-Universität Krems. Er ist seit vielen Jahren in der Jugendforschung tätig und setzte sich mit dem Thema „Migration/Integration von Jugendlichen“ auseinander. Daran anschließend hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, sich in Themenworkshops zusammenzufinden und an unterschiedlichen Aspekten rund um „Migration und Integration“ mit Personen aus der Praxis zu arbeiten.

Folgende Workshops wurden angeboten: Workshop 1: „Integration – warum, worin, wie?“ unter der Leitung von Manfred Zentner (Donau-Universität Krems und Pädagogische Hochschule Niederösterreich). Workshop 2: „Aufbrechen und Ankommen – Migration, Flucht und Asyl in Kärnten“ geleitet von Nadine Ruthardt (Koordinationsstelle Flüchtlingswesen – Integration, Amt der Kärntner Landesregierung). Workshop 3: „Integration und die offene Jugendarbeit“ mit Silvia Traby (Projektleitung Youthpoints Kärnten, WIKI KinderbetreuungsGmbH) und Franz Pirker-Jeremias (Leiter Dienststelle Soziale Dienste/Jugendforum Mozarthof, Stadt Klagenfurt).

Zielsetzung von „Integration on Tour“ ist es, das Themeninteresse von Jugendlichen bzw. Schülerinnen und Schülern bzw Studierenden zu fördern, Politik als themenorientiert jenseits des politischen Wettbewerbs bzw. von Wahlkämpfen darzustellen und Kompetenzen zu fördern sowie inhaltlich zu argumentieren und den Standpunkt des jeweils anderen anzuerkennen. Teilgenommen haben ca. 80 Schülerinnen und Schüler der HTL Ferlach. Einleitende Worte sprach Direktorin Silke Bergmoser. Die Vorstellung des Projekts übernahm Cornelia Klepp, Projektmitarbeiterin des Instituts für Strategieanalysen. Unter den vielen Interessierten war auch Vizebürgermeisterin Astrid Kirschner-Mack.


Rückfragehinweis: LHStv.in Prettner
Redaktion: Ulli Sternig
Foto: LPD/Peter Just