News

LOKAL

Neujahrsempfang des Roten Kreuzes

23.01.2016
LH Kaiser dankte allen Blaulichtorganisationen für fachliche Arbeit und menschlich vorbildhaftes Agieren
Rot Kreuz Präsident Peter Ambrozy konnte gestern Abend in Schloss Maria Loretto in Klagenfurt wieder zahlreiche Gäste beim Neujahrsempfang des Roten Kreuzes begrüßen, unter ihnen Landeshauptmann Peter Kaiser, Militärkommandant Brigadier Walter Gitschthaler, Landespolizeikommandantin Michaela Kohlweiß, Landesbranddirektor Josef Meschik, den Leiter der Kärntner Bergrettung Othmar Striednig, den Landesleiter der Wasserrettung Heinz Kernjak und den Präsidenten des Kärntner Zivilschutzverbandes, Rudi Schober. Es ist ein Fest für die freiwilligen Funktionäre, Freunde und Partner des Roten Kreuz Kärnten, das unter dem Motto „Aus Liebe zum Menschen“ steht. Den Freiwilligen, die das ganze Jahr über im Einsatz sind, wurde besonders gedankt. Besonders verdienstvolle Rotkreuzmitarbeiterinnen und –Mitarbeiter erhielten Ehrungen.

Das Rote Kreuz leiste Großartiges im Sinne der Solidarität und Humanität, dankte Kaiser allen Rotkreuz-Mitarbeiterinnen und -mitarbeitern, insbesondere auch für die Betreuung und Versorgung von Flüchtlingen. Das Rote Kreuz helfe, die Menschlichkeit nicht verloren gehen zu lassen. Kärnten hätte nicht diese Qualität ohne das Rote Kreuz. "Bitte macht weiter so, wir brauchen euch", betonte der Landeshauptmann.

Er dankte allen Blaulichtorganisationen für deren gute Zusammenarbeit in dieser herausfordernden Zeit. „Ich bin stolz, in dieser schwierigen Phase unseres Landes Menschen wie euch an Kärntens Seite zu wissen, die fachlich ausgezeichnet arbeiten und, was mir noch wichtiger ist, vor allem menschlich vorbildlich agieren".

"Viele Menschen haben unsere Hilfe gebraucht: ob in individuellen Notfällen, in der Betreuung und Unterstützung sozial Schwacher, oder aber auch in der Hilfe für Flüchtlinge. „Aus Liebe zum Menschen“ wurden viele, viele Stunden von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geleistet.“, dankte Präsident Ambrozy der Rotkreuz-Familie.

Kathrin Melischnig erhielt die Pro-Merito-Medaille bzw. Zusatzspange zur Verdienstmedaille für Katastropheneinsätze und Entwicklungszusammenarbeit, da sie mittlerweile bei drei Auslandseinsätzen für die Katastrophenhilfe im Roten Kreuz unterwegs war. Der Landeschefarzt des Kärntner Roten Kreuzes, Christian Wutti und der Landeseinsatzleiter des Roten Kreuzes, Joachim Kerschbaum, erhielten die silberne Verdienstmedaille. Eine bronzene Verdienstmedaille wurde an die Leiterin der Marketing-Abteilung, Melanie Reiter, sowie an Markus Gutmann vom Landesrettungskommando verliehen. Gerhard Aixner und Verena Egger-Schnabl erhielten das silberne Dienstjahrabzeichen für 15jährige Mitarbeit im Roten Kreuz.

INFO: http://www.roteskreuz.at/kaernten


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: kb