News

LOKAL

Spatenstiche für je 16 geförderte Mietwohnungen in St. Andrä und Griffen

06.02.2016
LHStv.in Schaunig: Rotstift hat im sozialen Wohnbau nichts zu suchen
Im Beisein von Wohnbaureferentin LHStv.in Gaby Schaunig erfolgten gestern, Freitag, die Spatenstiche der „Drau Wohnbau“ in St. Andrä und Griffen für je 16 Wohneinheiten. Die Gesamtbaukosten in St. Andrä betragen 2.218.309,81 Euro und in Griffen 2.328.234,32 Euro. Bereits im Juni 2017 können sich die Mieter über ihre neue Wohnung freuen.

„Die gesellschaftlichen Veränderungen erfordern neue Konzepte des Wohnens. Besonderes Augenmerk wird bei diesen Projekten auf ökologische Nachhaltigkeit gelegt“, sagte Schaunig. Geförderte Mietwohnungen würden ein maßgeschneidertes Angebot für junge Leute am Beginn ihrer Berufslaufbahn, Alleinerziehende oder ältere Personen, die eine kompakte und kostengünstige Wohnung anstreben, bilden. „Ein leistbares Dach über den Kopf braucht jede und jeder, denn Wohnen ist eines der elementarsten Bedürfnisse der Menschen“, waren sich alle Anwesenden einig. Schaunig wies darauf hin, dass auch in Zukunft Wohnbaueinheiten gefördert werden: „Der Rotstift hat im sozialen Wohnbau nichts zu suchen.“

Die Spatenstiche für die neuen Wohnbauprojekte in St. Andrä und Griffen nahmen auch Klaus Wutte, Geschäftsführer der „Drau Wohnbau“, St. Andräs Bürgermeister Peter Stauber und Griffens Bürgermeister Josef Müller vor.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Kohlweis/Böhm
Fotohinweis: Büro LHStv.in Schaunig