News

LOKAL

„RSG 2020“ 5 – Rahmenvertrag für Krankenhaus Waiern unterzeichnet

15.02.2016
LHStv.in Prettner: Verstärkte Schwerpunktsetzungen sichern Qualität
Für den im Vorjahr von Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner vorgestellten Regionalen Strukturplan Gesundheit bis 2020 wurden nun die ersten Rahmenverträge zur Umsetzung unterzeichnet, so auch für das Krankenhaus Waiern. „Mit den Rahmenverträgen bekennen sich Land Kärnten und die Krankenanstalten zu den Zielen, die wir uns bis 2020 gemeinsam gesetzt haben, um die Qualität des heimischen Gesundheitswesens für die Zukunft aufrecht zu erhalten“, so Prettner. Der für Waiern unterfertigte Rahmenvertrag wurde sowohl von Prettner, als auch von Hubert Stotter, Rektor der Diakonie de La Tour, unterzeichnet.

Schon bisher galt das Krankenhaus Waiern als Kompetenzzentrum für Psychosomatik-Erwachsene und Akutgeriatrie, in Zukunft wird noch verstärkt auf diese Schwerpunkte gesetzt werden. „Unser Angebot wird modernisiert und weiter ausgebaut“, erklärt Oberärztin Gabriela Andre-Tschinkel, interimistische Leiterin des Krankenhauses. Die mit dem RSG festgelegten Maßnahmen treten ab 2018 in Kraft, sollen jedoch im gemeinsamen Einvernehmen so rasch als möglich umgesetzt werden. Insgesamt stehen in Zukunft im Krankenhaus Waiern auf Basis der Inneren Medizin 56 Betten zur Verfügung, wobei der akutgeriatrische Bereich 30 und das Department für Psychosomatik Platz für 26 Betten bietet, erläutert Wirtschaftsdirektor Walter Pansi. Somit bleibt der Leistungsumfang für Innere Medizin im Rahmen dieser Schwerpunkte erhalten.

„Mit dem RSG ermöglichen wir unseren Krankenanstalten eine noch stärkere Spezialisierung auf ihre Kernleistungen, womit nachhaltig die Qualität der Versorgung gesichert wird. Dabei stellt der geriatrische Schwerpunkt in ganz Kärnten einen besonderen Schwerpunkt dar und trägt dem demographischen Wandel Rechnung“, erläutert Prettner. Mit den beiden Schwerpunkten decke das Krankenhaus Waiern einen Sektor ab, der immer mehr an Bedeutung gewinnt und biete die Chance, sich als unverzichtbarer Bestandteil des Kärntner Gesundheitswesens noch verstärkt zu positionieren, blickt der Rektor der Diakonie de La Tour, Hubert Stotter, den Umstrukturierungen optimistisch entgegen.

In der Gesamtschau auf Kärnten konzentriert sich das Krankenhaus Waiern in Zukunft, wie auch bisher, auf die Bereiche Akutgeriatrie/Remobilisation und Psychosomatik für Erwachsene. Zudem sieht der RSG 2020 die Möglichkeit der tagesklinischen Versorgung für diese Bereiche vor. „Im Bereich der Psychosomatik-Erwachsene wird das Krankenhaus Waiern mit dem Klinikum Klagenfurt und dem LKH Villach kooperieren und durch den Villacher Standort wird auch eine neurologische konsiliarärztliche Versorgung stattfinden“, erklärt Prettner. Die Leistungserbringung für Innere Medizin wird im Rahmen der Akutgeriatrie/Remobilisation sowie in Kooperation mit dem Krankenhaus St. Veit/Glan stattfinden. „Weiters ist für Feldkirchen die Einrichtung eines Primärversorgungszentrums geplant, was vorzugsweise am Standort Waiern umgesetzt werden soll. Auch zwei zusätzliche Kassenplanstellen für Allgemeinmedizin sind im RSG 2020 für Feldkirchen vorgesehen sowie eine Beratungsstelle ohne Ambulatorium im Rahmen der extramuralen psychosozialen Versorgung“, schließt Prettner.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Schmied/Stirn
Fotohinweis: Büro Prettner