News

POLITIK

Auf zur Häuslbauermesse Klagenfurt!

19.02.2016
LH Kaiser, LR Holub und LR Ragger bei Messeeröffnung
Die Häuslbauermesse bietet an diesem Wochenende in Klagenfurt vielfältige Informationen und Angebote sowie fundierte persönliche Beratung. 450 Aussteller präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen. Schwerpunkte bilden das sichere Zuhause, Energieeffizienz und auch Architektur. Offiziell eröffnet wurde die Häuslbauermesse heute, Freitag, von Landeshauptmann Peter Kaiser.

Der Landeshauptmann verwies auf die mit 49 Prozent sehr hohe Eigenheimrate in Kärnten. Über die Wohnbauförderung unterstütze die öffentliche Hand die Schaffung von Eigentum und erziele über deren Richtlinien zudem Effekte im Sinne der Nachhaltigkeit und Effizienz. Das Thema Heta spielte auch in die Messeeröffnung hinein. Kaiser betonte, dass hier Grundvertrauen und Hausverstand zu wünschen seien. Kärnten gehe mit seinem Beitrag an seine wirtschaftlichen und finanziellen Grenzen. Auch seien „die besten Berater der Welt“ als Vermittler geholt worden. Mit einer Annahme des Angebotes durch die Gläubiger würde man jahrzehntelange Rechtstreitigkeiten vermeiden. Zu den Messen in Klagenfurt meinte Kaiser noch, dass diese immer positive Entwicklungen auslösen würden. „Kärnten ist ein großartiges Land, führen wir es gemeinsam in eine positive Zukunft“, betonte er.

Energielandesrat Rolf Holub erwähnte den Energiemasterplan, den Mobilitätsmasterplan, Initiativen zur Sonnenenergie sowie die vielen Projekte mit den ÖBB. Auch bei der Häuslbauermesse stelle das Land „tolle Sachen auf die Haxen“. Er verwies auf die Energieberatung sowie Informationen zu Umweltschutz und ökologischem Sanieren. „Wissen und Effizienz sparen Geld“, so der Energielandesrat.

Klagenfurts Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz zeigte sich stolz auf das Messeteam und betonte, dass die Häuslbauermesse wieder ausverkauft sei. Sie sei die wichtigste Präsentationsplattform der heimischen Bauwirtschaft. Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl betonte, dass Kärnten ein Land der Häuslbauer sei. 110.000 Einfamilienhäuser gebe es hier, 800 bis 1.000 würden jährlich dazukommen. 5.000 Betriebe im Bau- und Baunebengewerbe würden Arbeit und Wohlstand für 37.000 Beschäftigte schaffen. Kelag-Vorstandsmitglied Manfred Freitag sagte, dass man bei Energieeffizienz jeden Einzelnen zum Erreichen der Ziele brauche. Man müsse hier auch effektiv sein, um Lippenbekenntnisse zum Leben zu erwecken. Er betonte, dass die Kelag soziale Verantwortung im Land trage – sie sei auch großer Lehrlingsausbildner. Verantwortung trage der Energieversorger zudem für die Zukunft in Kärnten, insbesondere auch durch die wichtigen Investitionen in die Infrastruktur.

Messepräsident Albert Gunzer konnte bei der Eröffnung u.a. Landesrat Christian Ragger, den zweiten Landtagspräsidenten Rudolf Schober, Landesamtsdirektor Dieter Platzer, den slowenischen Konsul Urban Gantar, Klagenfurts Vizebürgermeister Christian Scheider und mehrere Stadtsenatsmitglieder, die Kirchenvertreter Michael Kristof und Peter Allmaier sowie die Messepartner Arthur Schifferl von „Lagerhaus“ und Georg Messner von Raiffeisen begrüßen.

Infos zur Häuslbauermesse unter: www.kaerntnermessen.at


Rückfragehinweis: Büros LH Kaiser/LR Holub
Redaktion: Markus Böhm
Fotohinweis: LPD/Fritz