News

LOKAL

Grünes Licht für 14 neue Wohnungen in Treibach-Althofen

20.02.2016
LHStv.in Schaunig: Im Mittelpunkt steht flächendeckende und bedarfsorientierte Versorgung mit günstigen Wohnungen
 In der kommenden Regierungssitzung am Dienstag (23. Februar 2016) werde ein Antrag für den Bau von 14 geförderten Wohnungen zur Beschlussfassung vorgelegt. Das berichtet heute, Samstag, Wohnbaureferentin LHStv.in Gaby Schaunig. Eine flächendeckende und bedarfsorientierte Versorgung mit günstigen Wohnungen stehe im Mittelpunkt der Förderzusagen.

Die Bauvereinigung „Gemeinnützige Treibacher Siedlungs GmbH“ errichtet in der Kansnitstraße in Treibach-Althofen 14 Wohneinheiten (Baustufe 2). „Der Baubeginn ist für März 2016, die Fertigstellung im November 2017 geplant“, kündigt Schaunig an. Die Gesamtbaukosten würden sich auf 2.371.046 Euro belaufen. „Eine barrierefreie und anpassbare Bauweise ist Standard im mehrgeschossigen Miet- und Eigentumswohnbau“, unterstreicht die Wohnbaureferentin. Dadurch würden die Sicherheit und der Wohnkomfort für alle Menschen erhöht. Ziel sei es, dass allen der gleiche Zugang zu Wohnraum gegeben ist. „Das bietet den älteren Menschen die Möglichkeit, lange im gewohnten Umfeld verbleiben zu können“, so Schaunig. Weiters seien neue Wege bei der Vergabe im Wohnbau vorgesehen.

Auch die Umstellung auf das Bestbieterprinzip für alle Landesbauaufträge im Bereich des Wohnbaus sei in Vorbereitung. „Damit soll garantiert werden, dass sozialpolitische und ökologische Kriterien Berücksichtigung finden“, so Schaunig. Dadurch werde die Beschäftigung von Lehrlingen und älteren Personen auf geförderten Baustellen sichergestellt. Die Entfernung des Unternehmens zur Baustelle sowie Preis und Qualität des Schlüsselpersonals seien zentrale Faktoren der Auftragsvergabe. „Sub-Subaufträge werden dadurch verhindert“, betont Schaunig.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Kohlweis/Sternig