News

POLITIK

Regierungssitzung 5 - Hochwasserschutzmaßnahmen für den Kosjakbach

23.02.2016
LR Holub: 2,1 Millionen Euro Investitionsvolumen sichert Riegersdorf und Radendorf vor Hochwasserereignissen – Baubeginn noch 2016
Der Kosjakbach in der Marktgemeinde Arnoldstein wird mit einem Hochwasserschutzprojekt gesichert. Dies wurde heute, Dienstag, vom Kollegium der Landesregierung beschlossen, berichtete Umweltreferent LR Rolf Holub im Anschluss an die Regierungssitzung. Der Kosjakbach gilt als Wildbach und ist ein Zubringer der Gail.

Das Projekt schütze vor allem die Ortschaften Riegersdorf und Radendorf vor Hochwasserereignissen. „Mit dem Projekt werden Überflutungen des Kosjakbaches verhindert und bestehende Verbauungen entlang des Baches saniert. Gleichzeitig wird auch der Siebenbrünnerbach abgesichert“, informierte Holub.

Die Gesamtinvestitionen würden 2,1 Millionen Euro betragen. „Die notwendige Investitionssumme verteilt sich auf Bund, Land, die Gemeinde Arnoldstein, die Straßenverwaltung sowie die ÖBB-Infrastruktur. Der Baubeginn wird noch 2016 eingeleitet. Den Planungen nach wird die Bauzeit fünf Jahre betragen“, so der Umweltreferent.

Berichtet hat Holub außerdem von der Klimaschutzreferenten-Tagung in Linz, wo man die Abschaffung von Förderungen für Ölheizungen diskutiert habe. Sehr erfreut zeigte sich der Umweltreferent über das Feedback auf den Mobilitätsmasterplan. „ Ich bin damit im Land unterwegs und spüre das große Interesse der Bevölkerung“. Heute gebe es um 18:00 Uhr einen weiteren Termin in Kötschach Mauthen, um über das neue Öffentliche Verkehrskonzept im Gailtal zu informieren: „Sowohl in Dellach als auch in Kirchbach wurden die Informationsveranstaltungen sehr gut von der Bevölkerung angenommen“, so Holub.


Rückfragehinweis: Büro LR Holub
Redaktion: Rauber/Sternig