News

LOKAL

Preisverleihung des Fremdsprachenwettbewerbs aus Latein und Griechisch

03.03.2016
LHStv.in Schaunig: Sprachkompetenz immer wichtiger in der Informationsgesellschaft
Im BRG Villach ging gestern, Mittwoch, die Siegerehrung des kärntenweiten Fremdsprachenwettbewerbes in Latein und Griechisch „Jugend übersetzt“ über die Bühne. Insgesamt 77 SchülerInnen widmeten sich mit viel Spaß und Freude dem Thema 
„Lumina - Lichtgestalten“.

Wer behauptet, Latein und Griechisch seien tote Sprachen, wurde eines Besseren belehrt. „Ich gratuliere allen Schülerinnen, die am diesjährigen Fremdsprachenwettbewerb teilgenommen haben und halte den Ausgezeichneten, die zum Bundeswettbewerb (vom 18. bis 22. April) fahren, die Daumen“, betonte LHStv.in Dr.in Gaby Schaunig in ihrer Begrüßung. Sie war in Vertretung von Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser gekommen. Zu diesem „Certamen Latinum Graecumque“ entsandten alle Kärntner Gymnasien ihre besten Latein- und Griechischschüler/-innen. Ziel dabei ist es, sich mit den Kollegen/-innen anderer Schulen zu messen.

„Ich bekenne mich zu einem klaren Ja zur Sprachkompetenz an Kärntens Schulen“, betonte Schaunig. Die Fähigkeit Fremdsprachen zu beherrschen, gewinnt in der heutigen Informationsgesellschaft an immer wachsender Bedeutung. Schaunig: „Sprachkompetenz ist eine grundlegende Fähigkeit, um in Beruf und Alltag erfolgreich zu sein“. Begabte Schüler des BG/BRG Villach sorgten für die musikalische Umrahmung der Preisverleihung. Schauspielerisches Talent bewiesen zwei Gymnasiasten des Villacher Gymnasiums in den Rollen von Asterix und Obelix.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Kohlweis
Fotohinweis: Büro LHStv.in Schaunig