News

LOKAL

Flächendeckende LKW-Maut wird abgelehnt

07.03.2016
LR Ragger: Anschlag auf Wirtschaft und ländlichen Raum kommt zur Unzeit
Der Referent für Straßenverkehrsrecht, LR Christian Ragger, spricht sich heute erneut klar gegen die Einführung einer flächendeckenden LKW-Maut aus. „Die Diskussion kommt gerade in Zeiten, wo wirtschaftlicher Aufschwung im Zentrum politischen Handelns stehen sollte, zur absoluten Unzeit. Das Bundesland Kärnten spricht sich ganz klar gegen diese zusätzliche Belastung der Wirtschaftstreibenden aus“, betont Ragger.

Gerade in der Transportbranche mussten die Wirtschaftstreibenden bereits massive Besteuerung und Belastungen in Kauf nehmen“, ruft Ragger in Erinnerung. „Unser Ziel muss es sein, der Wirtschaft unter die Arme zu greifen, anstatt sie immer weiter zu schikanieren und finanziell zu beschneiden“, sagt Ragger.

Auch im Hinblick auf den ländlichen Raum, ist eine flächendeckende Maut weder sinnvoll noch zielführend. „Seit Jahren versucht man, den ländlichen Raum zu stärken und vor Abwanderung und Strukturschwäche zu retten. Diese zusätzliche Mehrbelastung durch eine solche Maut zerstört alles bisher erreichte“, so Ragger.


Rückfragehinweis: Büro LR Ragger
Redaktion: Reiter/Stirn