News

LOKAL

Wohnbau-Fibel 2016: Dem Wohn(t)raum ein Stück näher

10.03.2016
Wer, was, wie wird gefördert? Die neue Wohnbau-Fibel informiert über Förderungsmöglichkeiten
„Ob Neubau, Sanierung oder Miete, egal, für welche Variante man sich entscheidet, sie sind mit Kosten verbunden, gehören aber zu einem Grundbedürfnis aller Kärntnerinnen und Kärntner“, erklärt LHStv.in Dr.in Gaby Schaunig. Auf der Häuslbauer Messe vom 19. bis 21. Feber war die Nachfrage nach den Fibeln sehr groß. Es wurden ca. 800 Stück verteilt. „Das Frühjahr ist und bleibt der Beginn für Bau- und Sanierungsmaßnahmen“, so Schaunig.

„Viele haben den Start des Bundesschecks am 3.3.2016 abgewartet, um einen optimalen Förderungsmix in Anspruch zu nehmen“, weiß die Wohnbaureferentin nach zahlreich geführten Gesprächen. Bei der Fachmesse wurden im Bereich der Sanierung vorrangig die energiesparenden klimarelevanten Heizsysteme angesprochen. Das heißt, der Heizkesseltausch und die Einzelbauteilsanierung, wie Fenstertausch aber auch die umfassende thermische Sanierung, waren besonders gefragt.

Ein weiterer Schwerpunkt waren die Förderungsmöglichkeiten für ressourcenschonende Bauweisen, für den Einbau einer zweiten Wohnung in Bestandsobjekte oder der Zubau einer Wohnung bei einem bestehenden Wohnobjekt, bei gleichzeitiger Sanierung des Altbestandes. In der Sanierungsförderung wurden im Vorjahr 1.822 Anträge bearbeitet. Mit Förderungen in Höhe von 28,4 Mio. Euro konnte ein Investitionsvolumen von 81,4 Mio. Euro (2014 waren es 78,7 Mio. Euro) ausgelöst werden.

Erhältlich sind die Fibeln in der Abteilung 2 Wohnbau, Mießtaler Straße 1, 9020 Klagenfurt oder unter der Telefonnummer: 050536-12442. An die Gemeinden und Bezirkshauptmannschaften werden sie auf Anfrage geschickt. Auch auf der Homepage der Abt.2 www.wohnbau.ktn.gv.at kann die Broschüre nachgelesen werden.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Kohlweis/kb