News

LOKAL

Frühjahrsputz auf Kärntens Landesstraßen hat begonnen

15.03.2016
LR Köfer: Mitarbeiter der 17 Straßenmeistereien sind allein für Reinigungsarbeiten 13.000 Arbeitsstunden pro Jahr im Einsatz - 100 Lkw beseitigen an Straßenbanketten entsorgten Müll
Bereits angelaufen sind die Reinigungsarbeiten der Straßenmeistereien des Landes Kärnten im Bereich des Landesstraßennetzes. Wie Straßenbaureferent LR Gerhard Köfer heute, Dienstag, mitteilte, befinden sich die Mitarbeiter in den 17 Kärntner Landesstraßenmeistereien bereits im Volleinsatz, um nach den Wintermonaten die Straßenbankette und Gräben von über den Winter hinweg abgelagertem Müll zu beseitigen.

„Der Aufwand steigt von Jahr zu Jahr. Im Schnitt fallen jährlich rund 13.000 Arbeitsstunden an, um weggeworfenen Müll entlang der Landesstraßen zu entsorgen“, erklärte Köfer. Würde diese Arbeit nicht regelmäßig erledigt, glichen die Straßenränder binnen kürzester Zeit einer Müllhalde.

Gleichzeitig mit der Frühjahrsreinigung an den Straßenbanketten werden auch Park- und Rastplätze gesäubert, die oft als illegale Deponien missbraucht werden. „Es ist einfach unverständlich und nicht nachvollziehbar, dass Menschen einfach sorglos ihren Müll und Dreck in der Natur entsorgen“, so Köfer. Pro Jahr müssen durch illegales Ablagern von Unrat oder Wegwerfen von Müll am Straßenrand 500 Tonnen oder 100 Lkw-Ladungen Müll durch die Landesstraßenmeistereien entsorgt werden. „Allein für diese Entsorgung belaufen sich die jährlich anfallenden Kosten auf 700.000 Euro“, rechnete Köfer vor.

Parallel zur Müllentsorgung entlang der Landesstraßen werden auch die Fahrbahnen maschinell mit Kehrmaschinen gereinigt. Vier modernste Maschinen stehen hier im Dauereinsatz. Zudem werden Brückenübergänge mit speziellen Hochdruckspülpumpen gesäubert, die auf die vorhandenen Unimog Fahrzeuge montiert werden. „In den Landesstraßenmeistereien sind insgesamt zehn Kehr- und Spülgeräte im Einsatz. Mit ihnen werden 2.750 Kilometer des Landesstraßennetzes betreut und sie sorgen in mehr als 5.000 Kehrstunden jährlich für gereinigte Straßen“, so Köfer.

Der Straßenbaureferent richtete an alle Verkehrsteilnehmer den dringenden Appell, nicht unnötig für verunreinigte Straßen zu sorgen und jegliche Abfälle ordnungsgemäß zu entsorgen.


Rückfragehinweis: Büro LR Köfer
Redaktion: Herzog-Sternath/Zeitlinger