News

KULTUR

Volkskultur erhält Haus der Heimat

16.03.2016
21 Dachverbände der Volkskultur bleiben gemeinsam in einem Gebäude. Übersiedelung erfolgt im Sommer
Gemeinsam präsentierten heute, Mittwoch, Volksulturlandesrat Christian Benger und Dr. Heimo Schinnerl, Sprecher der 21 Dachverbände der Volkskultur, wo die Verbände in Zukunft beheimatet sein werden. Denn es drohte die räumliche Trennung aller Verbände, weil die derzeitigen Räume in Zukunft anderwertig benötigt werden. „Es entsteht ein Haus der Heimat. Die Dachverbände werden auch in Zukunft gemeinsam eine Infrastruktur nützen können“, betonte Benger. In Klagenfurt, zwischen Konzerthaus und Museum, wird künftig die Kärntner Volkskultur auch mit der Unterabteilung Volkskultur des Landes gemeinsam in einem Gebäude vertreten sein. Damit entstehe laut Benger auch die Regierungs- und Kulturmeile in der Mießtaler Straße. „Heimat sichern und stärken ist mein Programm. Volkskultur schafft Identität, daher ist sie zu wahren“, sagte Benger.

Im Haus der Heimat finden alle Verbände und Vereine der Volkskultur Büro-Infrastruktur, Proberäume, Räume für Workshops und sie haben den direkten Kontakt zur Abteilung Volkskultur des Landes. Sie haben Räume für ihre organisatorische Arbeit und bekommen zugleich Information für ihre Arbeit und ein Gedankenaustausch erfolgt auf kurzem Weg. „Die Verbände und ihre Vereine sind das Maß für Ehrenamt und Freiwilligkeit. Sie müssen kooperieren können, gemeinsam an der Erhaltung von Tradition und Brauchtum arbeiten und es erlebbar machen“, fasste Schinnerl zusammen.

Im neuen Haus der Heimat beziehen die Verbände die Räume der ehemaligen Wohnbauförderungsstelle. 22 Räume auf zwei Etagen stehen zur Verfügung und der Keller fürs Archiv. „Wir sehen uns als Service-Einrichtung. Und zum Service gehört, dass Kunden alles auf einem Platz vorfinden“, so Schinnerl.

In Kärnten gibt es über 1.800 Vereine unter 21 Verbänden, die sich im Jahr 2000 zur ARGE Volkskultur zusammengeschlossen haben. „Im Haus der Heimat bleibt zusammen, was zusammen gehört“, ist Benger überzeugt. Über 80.000 ehrenamtlich tätige Vereinsmitglieder brauchen ihre Anlaufstellen.

„Mit dieser Übersiedelung sichern wir von Landesseite die Infrastruktur für unsere Vereine und Verbände langfristig ab“, wies Benger hin. Die derzeitigen Räume im Haus der Volkskultur am Busbahnhof in Klagenfurt werden vom Landes-Gebäudemanagement in Zukunft anderwertig verwendet.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Stirn