News

LOKAL

Kärntner Rebsortenliste wird ausgeweitet

21.03.2016
LR Benger: Novelle des Kärntner Weinbaugesetzes in der Regierungssitzung - Vier neue Rebsorten werden aufgenommen – Weinmengen steigern sich
Das Kollegium der Landesregierung befasst sich morgen, Dienstag, unter anderem mit der Novelle des Weinbaugesetzes. , diese muss auf Grund der Klassifizierung von Rebsorten durch die EU erfolgen, da vier neue Rebsorten in die Liste aufgenommen werden, teilte heute, Montag, Agrarlandesrat Christian Benger mit.

„Kärntens Winzer bauen nicht nur auf immer größer werdenden Rebflächen an, sie werden auch immer erfolgreicher, wie zahlreiche Prämierungen beweisen. Der Weinbau in Kärnten erlebt einen enormen Aufschwung und wird mit viel Freude, Idealismus und Herzblut gelebt“, erklärte Benger.

Die Erweiterung der Rebsortenliste erfolgt auf Anregung des Weinbauverbandes Kärnten. Die Rebsorten Donauriesling, Blütenmuskateller, (Weiß) sowie Gamay und Pinotin (Rot) zählen zu den pilzwiderstandsfähigen Sorten und sind für den biologischen Weinbau besonders geeignet bzw. benötigen weniger Pflanzenschutzmittel als herkömmliche Sorten. Außerdem werden unter den Kärntner Anbaubedingungen gute Ertragsergebnisse erwartet.

Um beste Qualität erzeugen zu können, brauchen die Winzer auch die richtigen Böden und die entsprechenden Flächen. „Als Folge der durchaus dynamischen Entwicklung im Kärntner Weinbau konnten wir die Rebfläche von 100 ha auf 200 ha aufstocken. Die jährliche Erntemenge in Kärnten sollte bis zum Jahr 2020 auf zumindest 750.000 Flaschen ansteigen“, berichtete Benger. Die Ernte 2015 erbrachte ungefähr 250.000 Flaschen Wein.

I N F O: Die 4 neuen Rebsorten: Weiße Rebsorten: Donauriesling, Blütenmuskateller; Blaue Rebsorten: Gamay, Pinotin.

Ab1972 gab es Auspflanzversuche im Lavanttal und es dauerte zwanzig Jahre, bis der Weinbau in bescheidenem Umfang in Kärnten wieder begann. Mit der Wende zum 21. Jahrhundert begann der Aufschwung des Weinbaus in Kärnten. Inzwischen gibt es wieder eine ausgepflanzte Weingartenfläche von 120 Hektar und ein Ende dieses Ausbaubooms ist noch nicht abzusehen. Da jedes Jahr ein weiterer Teil dieser Weingärten Erträge zu liefern beginnt, nimmt die produzierte Menge des Kärntner Weins jedes Jahr deutlich zu.

Die Weine werden am aktuellen Stand der Technik hergestellt und rund 90 Prozent davon erhalten die staatliche Prüfnummer für Qualitätswein wie alle anderen österreichischen Qualitätsweine. Der Weinbau findet überwiegend als Hobby und nebenberuflich statt. Einige, aber immer mehr, Weinbaubetriebe erwirtschaften damit Ihren Lebensunterhalt. Insgesamt hat der Weinbauverband Kärnten 185 Mitglieder, die in sieben Weinbauvereinen organisiert sind.

Bei den Rebsorten werden im Weißweinbereich, ca. 80 Prozent der Gesamtmenge, hauptsächlich Burgundersorten (Chardonnay, Weißburgunder, Grauburgunder) angebaut. Weitere Weißweinsorten sind Sauvignon Blanc, Traminer und Riesling. Bei den Rotweinen dominieren Zweigelt und Blauer Burgunder.

Es gibt auch eine nicht unbedeutende Zahl von bio- und PIWI-Winzern in Kärnten, die sich mit den Sorten Rösler, Muscaris, Cabernet Cortis, Muscat blau usw. beschäftigen und tolle Weine keltern.


Rückfragehinweis: Büro LR Benger
Redaktion: Robitsch/Zeitlinger 
Fotohinweis: Büro LR Benger