News

SPORT

Französische Superstars kicken in Klagenfurt

24.03.2016
Das französische Supercup-Finale wird am 6. August am Wörthersee ausgetragen – LH Kaiser: Fußball-Mega-Spektakel bringt Kärnten in ein positives Rampenlicht - Übertragung in 125 Länder
Montreal, Peking und New York waren die Austragungsorte des französischen Supercup-Finales der vergangenen Jahre. Jetzt ist es fix: Am 6. August wird das Fußball-Highlight in der Wörtherseearena in Klagenfurt über die Bühne gehen. Das wurde nunmehr vom „International Football Camp Styria“, das den Mega-Deal eingefädelt hatte, bekanntgegeben. Paris Saint Germain steht als Meister bereits fest – der Gegner, also der Cupsieger, wird erst ermittelt. Damit ist fix, dass Top-Stars wie Edinson Cavani, David Luiz, Thiago Silva, Marco Verratti und vielleicht sogar Superstar Zlatan Ibrahimovic am Wörthersee ihr Können am runden Leder zeigen werden.

„Für das Klagenfurter Stadion und für Kärnten ist dieser Zuschlag ein Meilenstein“, freute sich heute, Donnerstag, Sportreferent LH Peter Kaiser über die Neuigkeit, die sich bereits jetzt, dank unzähliger Medienberichte, international wie ein Lauffeuer verbreitet. Die Werbewirkung, die ein so hochkarätiges Fußball-Mega-Spektakel für Kärnten mit sich bringt, ist von unschätzbarem Wert. Nicht zuletzt durch die Liveübertragung in 125 Länder der Welt. „Gerade in Zeiten wie diesen ist es wichtig, zu zeigen, dass Kärnten mehr als Heta ist“, sagte Kaiser und betonte: „Kärnten bietet den professionellen Mix: ideales Klima, perfekte Bedingungen und hervorragende Fußball-Infrastruktur.“ Nicht zu unterschätzen sei auch der Mehrwert für den Kärntner Tourismus und die heimische Wirtschaft.

Der Landeshauptmann bedankt sich bei allen, die dazu beigetragen haben, dieses Spiel nach Klagenfurt zu bringen.

Der französische Supercup wird seit 2009 jedes Jahr außerhalb Frankreichs ausgetragen. Ziel der Liga ist es, den französischen Fußball international bekannt zu machen. Als Gegner für Paris Saint Germain im Rennen sind übrigens noch Olympique Marseille, Sochaux und Lorient. Der Sieger des Spiels darf sich über den ersten Titel der Saison 2016/17 freuen.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Stirn/Schäfermeier