News

POLITIK

S37: Grünes Licht für Sicherheitsausbau

30.03.2016
LH Kaiser: Laut Feststellungsbescheid keine UVP nötig, Sicherheitsausbau soll 2017 starten, Fertigstellung 2019 – Investition von 36 Mio. Euro schützt Menschenleben und sichert Arbeitsplätze

Die langen Diskussionen um einen Sicherheitsausbau der S37 Klagenfurter Schnellstraße von St. Veit Süd bis St. Veit Nord nähern sich einem Ende. Wie Landeshauptmann Peter Kaiser heute, Mittwoch, bekannt gibt, besteht laut Feststellungsbescheid des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) keine Pflicht auf eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP). Das wurde Kaiser aus dem BMVIT, das den Bescheid heute versendet hat, bestätigt.

„Was lange währt, wird endlich gut. Mit dem Bescheid sollte dem Baubeginn 2017 nun nichts mehr im Wege stehen. Insgesamt werden rund 36 Millionen Euro investiert. Eine Investition, die letzten Endes Gesundheit und Menschenleben schützen und Arbeitsplätze im schwierigen Umfeld der Baubranche sichern wird”, zeigt sich Kaiser erfreut, der den Ausbau im Interesse der Sicherheit der Autofahrerinnen und Autofahrer immer befürwortet und sich dafür auf Bundesebene auch erfolgreich eingesetzt hat.

Die Umsetzung des Sicherheitsausbaues in Verbindung mit den erforderlichen Sanierungen, beispielsweise von Brücken, soll 2017 starten, die voraussichtliche Verkehrsfreigabe 2019 erfolgen. Insgesamt investiert die ASFINAG auf dem Streckenabschnitt St. Veit Süd bis St. Veit Nord rund 36 Mio. Euro.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Schäfermeier/Böhm