News

LOKAL

Kärnten als Stützpunkt Süd des österreichischen Triathlonverbandes auserkoren

31.03.2016
LH Kaiser bei Büroneueröffnung von „Herzschlag Kärnten“ und Kärntner Triathlonverband im Sportpark – Hannes Bürger mit Kärntner Lorbeer ausgezeichnet
Der Sportpark in Klagenfurt ist nicht nur Heimat für das Olympiazentrum Kärnten, SK Austria Klagenfurt, RZ Pellets WAC Akademie Kärnten oder der Jasmin Ouschan Billard Academy - ab sofort haben auch der Kärntner Triathlon Verband und der Verein Special Olympics-Herzschlag Kärnten im Sportpark ein neues Zuhause.

Heute, Donnerstag, wurden die neuen Büros eröffnet. Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser gratulierte und sagte, dass der Sportpark immer mehr zu einem „Haus des Sports“ werde und damit Gemeinsamkeit, Kooperationen und Synergien verstärkt genutzt würden. „Das ist ein sehr erfreulicher Schritt für die Kärntner Sportfamilie“, dankte Kaiser. Er unterstrich auch die Richtigkeit, wonach der Kärntner Triathlonverband mit Präsident Christian Tammegger mehr in den Gesundheits- und Breitensport gehen wolle. Sport zu machen sei für alle sehr positiv. Es sei auch toll, dass der Triathonverband Kärnten dazu beitrage, die Naturarena Kärnten als Sportland zu forcieren, dankte Kaiser dem Triathlonverband mit Präsident Christian Tammegger an der Spitze.

Auch der Präsident des Österreichischen Triathlonverbandes Walter Zettinig dankte dem Landeshauptmann und der Stadt Klagenfurt für die Unterstützung. Er gab bekannt, dass Kärnten als Stützpunkt Süd des Triathlonverbandes auserkoren wurde. Insgesamt errichtet der Triathlonverband österreichweit vier Stützpunkte.

Der Landeshauptmann nahm im Rahmen der Eröffnung auch eine Ehrung vor. Er überreichte dem verdienstvollen ehrenamtlich tätigen Sportfunktionär Oberst Hannes Bürger den Kärntner Lorbeer in Silber. „Es ist mir eine Ehre, dem "Mister Triathlon" namens des Landes diese einstimmig beschlossene Ehrung zu überreichen“, dankte Kaiser seinem persönlichen Freund für sein vielfältiges sportliches Engagement. „Das, was du leistest, ist auch ein Teil Kärntner Sportgeschichte“, so Kaiser.

Bürger ist seit 21 Jahren als Funktionär im Kärntner Triathlonverband und Triathlonvereinen ehrenamtlich tätig. Als langjähriges Präsidiumsmitglied des Kärntner Triathlonverbandes war er Hauptverantwortlicher für den strukturellen und organisatorischen Aufbau einer Nachwuchsarbeit in Kärnten mit dem Resultat eines Landes-Leistungszentrums.

Bürger war treibende Kraft und Unterstützer für den Nachwuchs-, Gesundheits- und Leistungssport im Ausdauerbereich in Kärnten und Organisator diverser Sportveranstaltungen mit hoher touristischer und medialer Reichweite. Bürger war auch Gründer des FCS (Fitnessklub Schiefling) mit zahlreichen Veranstaltungen innerhalb und außerhalb der Gemeinde (z.B. Pyramidenkogellauf), war jahrelanger Radstreckenchef des Ironman Austria und ist sportlicher Leiter des HSV Triathlon Kärnten.

Seine Freude über den Einzug des Kärntner Triathlonverbandes und des Vereins Special Olympics – Herzschlag Kärnten in den Sportpark Klagenfurt drückten auch Landessportdirektor Arno Arthofer und der Geschäftsführer des Sportparks, Gert Unterköfler, aus. Der Sportpark werde immer mehr zu einem Sportkompetenzzentrum, so Arthofer, der auf die breite Palette an Angeboten für die Athleten hinwies. Präsident Tammegger teilte mit, dass man mit einer Aktion Triathlon in Schulen mehr Nachwuchs erhalten und aufbauen wolle. Der Kärntner Triathlonverband sei jedenfalls in Österreich top. Er wies auf viele Erfolge und auf zwei Qualifikationsplätze für Rio hin. Anwesend war auch Christian Troger, ein Aushängeschild des Triathlonverbandes.

Der Landeshauptmann in seiner Funktion als Obmann des Vereins Special Olympics – Herzschlag Kärnten wies auf die nunmehr aufgebauten Strukturen hin und sagte, dass man weiterhin aktiv sein werde. Alle Menschen in Kärnten sollen die Möglichkeit haben, am Sport teilzunehmen.

Auch Sportstadtrat Jürgen Pfeiler betonte seine Unterstützung, um den Sportpark weiterzuentwickeln und auch die Herzschlag Kärnten-Gemeinde zu fördern. „Zwei leuchtende Mosaiksteine sind heute in den Sportpark eingezogen“, dankte Pfeiler für die gelungene Zusammenarbeit. Erich Hober, Landessekretär Special Olympics – Herzschlag Kärnten, die Grande Dame von Special Olympics, Käthe Konrad, und Ludmilla Remmler vom Vorstand Special Olympics Österreich zeigten sich über das neue Büro im Sportpark sehr erfreut und dankten dem Land und Landeshauptmann sowie der Stadtgemeinde für die vielfältige Unterstützung.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion:kb 
Fotos: Büro LH Kaiser